Left Sidebar Manager - Version: 1.6.2
Die Sicherheitsvorschriften in öffentlichen Bädern sind deutlich strenger geregelt, als im privaten Bereich. Daher dürfen sich Poolbesitzer nicht nur nach den Gesetzen richten, die für eigene Swimmingpools gelten, wenn sie zur Abwechslung im Urlaub an den Strand gehen oder im Winter ein Hallenbad besuchen.
Nicht nur für öffentliche Schwimmbäder, sondern auch für Privat-Pools gelten bestimmte Richtlinien, an die sich Swimmingpool-Besitzer halten müssen. Diese Regeln unterscheiden sich kommunal und schützen insbesondere (Klein)-Kinder vor dem versehentlichen Hineinfallen in den Pool. Denn auch wenn es sich um ein Privatgrundstück handelt, haftet im Falle eines Unglücks, dass durch ausreichende Absicherung des Beckens hätte verhindert werden können, ausschließlich der Besitzer und nicht der Eigentümer.
Bei guter Qualität und Pflege können Pool-Innenhüllen bis zu 15 Jahre lang die Stahlwand des Swimmingpools auskleiden. Dadurch sparen Sie sich des Öfteren die aufwendige Arbeit eines Folienwechsels. Doch was unterscheidet qualitativ hochwertige Poolfolien von eher zweitklassigen Innenhüllen?
Ob im Garten zu Hause, Freibad in der Umgebung oder am Strand im Ausland, während der heißen Jahreszeit kann kaum auf eine frische Abkühlung im Wasser verzichtet werden. Vor allem für Kinder ist ein Ausflug zum Strand oder Bad jedes Mal ein ganz besonderes Erlebnis. Um dabei den Spaß zu maximieren und einen trägen Nachmittag zu vermeiden, können Wasserspiele den Aufenthalt für die ganze Familie aufpeppen.
Mitten im Hochsommer ist der eigene Swimmingpool gar nicht mehr wegzudenken. Doch auch nach der heißen Jahreszeit muss die Badelaune nicht zu Ende sein, sofern eine Schwimmbadüberdachung bzw. Pool-Schiebehalle zum Einsatz kommt. Diese stellen das Non plus Ultra zur Abdeckung Ihres Swimmingpools dar. Denn gerade in Deutschland steigern sie aufgrund der Temperaturschwankungen den Nutzwert des Pools erheblich. Somit ist das Baden vor und nach der Poolsaison weiterhin möglich.
Wegen der momentan warmen Außentemperaturen und dem strahlenden Sonnenschein werden öffentliche sowie private Freibäder und Seen stark besucht. Wen wundert es da noch, dass zur heißen Jahreszeit diese frische Abkühlung im Wasser zu den beliebtesten Freizeit-Aktivitäten zählt? Doch abgesehen vom wilden Badespaß, steigt ebenso die Anzahl an Badeunfällen.
Während des Badebetriebs im Sommer ist es vollkommen normal, dass der Wasserstand im Swimmingpool nach und nach sinkt. Das liegt insbesondere an der Verdunstung, die durch die warmen Außentemperaturen zunimmt sowie an dem Spritzwasser, das beim Spielen und Schwimmen nach außen gelangt. Doch was manche nicht wissen: Auch während des Rückspül-Vorgangs durch den Poolfilter verliert das Schwimmbecken an Wasser. Um dabei den Wasserstand also konstant zu halten, muss der Pool immer wieder nachgefüllt werden.
Tags: Pool, Poolpflege
Ihr Poolroboter macht nicht das, was er soll? Dieses Problem kennen langjährige Pool-Besitzer und Nutzer eines vollautomatischen Poolsaugers wohl nur zu gut. Doch halb so schlimm, in den meisten Fällen ist das plötzlich auftretende, unberechenbare Verhalten des Reinigers mit nur wenigen Handgriffen erledigt und die Ursache stellt sich als Kleinigkeit heraus.
Die momentanen Temperaturen sind ideal, um den eigenen Swimmingpool im Dauerbetrieb einzusetzen und laden täglich zum Baden ein. Um dabei das Schwimmbecken sauber und einladend zu halten, sind neben dem Badespaß auch die tägliche Poolreinigung und Wasserpflege unabdingbar. Unsere Checkliste unterstützt Sie bei den regelmäßigen Arbeiten, um die Wochenplanung zur Poolpflege so einfach wie möglich zu halten.
Tags: Pool, Poolpflege
Bei häufiger Benutzung des Gartenpools, kann es durchaus vorkommen, dass sich früher oder später Lecks im oder am Schwimmbecken bilden. Dies wird besonders auffällig, sobald der Wasserstand im Pool ungewöhnlich schnell sinkt. Doch keine Panik, unsere praktische Checkliste hilft Ihnen Schritt-für-Schritt die undichte Stelle zu lokalisieren und zu beseitigen.
Die manuelle Reinigung des eigenen Gartenpools kann nach einer Weile sehr anstrengend und zeitaufwändig werden. Daher greifen viele Poolbesitzer früher oder später auf einen vollautomatischen Poolroboter zurück, welche die Pflege des Schwimmbeckens immens erleichtern, während Sie sich entspannt zurücklehnen können. Doch was passiert wenn der Roboter plötzlich nicht mehr das tut, was er soll?
An heißen Tagen ist ein Pool nicht nur für uns Menschen eine willkommene Abkühlung, sondern auch für unsere Vierbeiner. Dabei stellen sich jedoch viele die Frage, ob das Schwimmen und Planschen mit den tierischen Lieblingen im eigenen Gartenpool überhaupt unbedenklich ist. Sicher ist jedenfalls eines: Je besser Sie sich darauf vorbereiten und informieren, desto sorgenfreier kann der Badespaß beginnen.
Einlaufdüsen strömen das gereinigte Poolwasser in das Schwimmbecken zurück, welches zu Beginn vom Skimmer angesaugt und über die Filteranlage geleitet wurde. Somit sind auch diese Einbauteile neben dem Oberflächenabsauger unabdingbar für die ordnungsgemäße Reinigung des Wassers im Swimmingpool.
Skimmer bzw. Oberflächenabsauger gehören zur Grundausstattung eines jeden Swimmingpools. Sie dienen zur Verbindung von Schwimmbecken und Filteranlage und saugen die Wasseroberfläche ab. Dieses Wasser wird in den Filter weitergeleitet, gereinigt und über die Einlaufdüsen zurück in den Pool geströmt.
Sandfilteranlagen bestehen aus mehreren Komponenten, die jeweils für eine spezielle Funktion zuständig sind und regelmäßig gewartet sowie gepflegt werden müssen. Darunter zählen u. a. der Filterkessel, die Schwimmbadpumpe und die Verrohrung, durch die der Austausch des Poolwassers ermöglicht wird. Für den Betrieb wird ein Mehrwegeventil benötigt, welches auf dem Filterkessel montiert ist. Dieses Ventil hat die Aufgabe den Wasserstrom der Sandfilteranlage in die gewünschte Richtung zu leiten.
Jeden Tag wird das Poolwasser belastet, wodurch es ohne die richtige Pflege schon nach kurzer Zeit trüb wird und „kippt“. Mit den gängigen Poolpflege-Methoden sind langjährige Poolbesitzer bestens vertraut, mit der praktischen Ergänzung der UV-Entkeimung jedoch weniger.
Bei guter Wasser- und Schwimmbad-Pflege kann eine Innenhülle durchaus 10 bis 15 Jahre lang verwendet werden. Dennoch sind Poolfolien Tag für Tag unterschiedlichen Einflüssen, wie UV-Strahlung und mehreren Chemikalien, ausgesetzt. Kleine Löcher und Risse an der Oberfläche können zwar mit speziellen Folien-Reparatursets geflickt werden, bei größeren Beschädigungen ist die Folie jedoch nicht mehr einsatztauglich und muss ersetzt werden.
Neben der Pool-Frühjahrsreinigung gehört selbstverständlich auch die jährliche sowie regelmäßige Pflege der Filteranlage dazu. Dabei fallen mehrere Aufgaben an, als zunächst erwartet. Unsere Checkliste hilft Ihnen dabei.
Unterwasserscheinwerfer werden in vielen Swimmingpools verbaut und verleihen diesem aufgrund der im Wasser schimmernden Lichteffekte eine besonders anmutende Ästhetik. Ob nun schlicht mit weißer Beleuchtung oder durch Farbvariationen einer RGB-Lampe, Unterwasser-Scheinwerfer sind eine sinnvolle Erweiterung Ihres Schwimmbeckens. Nachdem Sie sich für eine Art entschieden haben, folgt nun der Einbau bzw. das richtige Einsetzen der neuen Lampe.
Über das Jahr ist das Schwimmbadwasser unterschiedlichen Belastungen ausgesetzt. Durch die Umwelt und den Menschen geraten organische, wie anorganische Stoffe in das Wasser. Dazu gehören Öle, Bakterien, Pilze, Sonnenschutzmittel, Schweiß, Viren, Harn usw. Doch durch das Zusammenspiel von physikalischen und chemischen Maßnahmen kann das Poolwasser über die gesamte Badesaison in einen optisch sowie hygienisch einwandfreien Zustand gebracht werden. Wir zeigen Ihnen, wie.
Tags: Pool, Poolpflege
Schon jetzt ist der Frühling in vielen Gebieten fast da und Poolbesitzer können in Ihrem Garten mit Unterstützung von Poolheizungen schwimmen. Doch bevor das Schwimmbecken sowie alle Technikkomponenten wieder in Betrieb genommen werden können, muss das Becken zuerst neu befüllt, gründlich gereinigt und das Wasser desinfiziert werden. Um dabei nichts außer Acht zu lassen und keine Schritte durcheinander zu bringen, haben wir für Sie eine Checkliste mit allen wichtigen Punkten erstellt.
Einen großen Gartenpool ohne Temperierungsvariante zu betreiben, ist - unabhängig der Einbauart - in Deutschland kaum mehr möglich. Aufgrund unserer lokalen Witterung ist die Sonnenenergie, selbst im Hochsommer, meist zu schwach, um das Becken wirksam und langfristig aufheizen zu können. Daneben ist der Temperaturverlust über Nacht nicht außer Acht zu lassen.
Besonders an warmen Sommernächten können Pool-Besitzer mit der passenden Beleuchtung Ihr Schwimmbecken in Szene setzen und sich ein nächtliches Bad mit stimmungsvollen Licht-Effekten gönnen. Neben der wunderbaren Optik sind Unterwasserscheinwerfer aber auch zur Reduzierung der Unfallgefahr bei Dunkelheit geeignet. Deshalb sind Scheinwerfer die perfekte Ergänzung eines jeden Gartenpools.
Auch wenn die Temperaturen noch zu niedrig sind, um den Gartenpool nutzen zu können, muss nicht darauf verzichtet werden. Um dies zu verwirklichen, gibt es Poolheizungen. Dabei haben sich Schwimmbad-Wärmepumpen in den letzten Jahren zu einer besonders beliebten Art der Pool-Beheizung etabliert.
Für einen eigenen Gartenpool bieten sich heutzutage viele verschiedene Ansätze an. Allerdings herrscht oft Unklarheit darüber, welche Beckenvariante sich am besten eignet. Mittlerweile gibt es die unterschiedlichsten Bauweisen, die je nach Gegebenheit vor Ort, dem geplanten Nutzungszweck und der Kosten, zum Einsatz kommen.
Ein eigener Swimmingpool im Garten ist ein wahrer Traum. Bevor Sie diesen jedoch verwirklichen können, bedarf es im Vorfeld noch einiger Planung. Hierfür geben wir Ihnen die nötige Starthilfe. Denn mit einer gewissenhaften Organisierung steht der reibungslosen Umsetzung Ihres Projekts nichts mehr im Wege.
Mit einem klassischen Swimmingpool sind Natur-Fans höchstwahrscheinlich nicht ganz zufrieden. Glücklicherweise gibt es sogenannte Schwimmteiche, welche den Garten in eine harmonische, idyllische Umgebung verwandeln. Somit können Sie mit Ihrer Familie die herrliche Natur genießen und zugleich im Wasser entspannen und Ihrem Körper und Geist etwas Gutes tun.
Für erholsame und gesundheitsfördernde Wellness-Momente in einer heißen Kabine steht Ihnen nicht nur die Sauna zur Verfügung. Auch Dampfbäder mit hoher Luftfeuchtigkeit und Infrarot-Wärmekabinen für Eilige sind wunderbare Alternativen zur Sauna. Durch die unterschiedlichen Wirkungen und Temperaturen kommt es dabei ganz auf die persönlichen Bedürfnisse an. Um also das eigene, ideale Wärmebad herauszufinden, empfehlen wir, sich zuerst einen Überblick über die unterschiedlichen Arten zu verschaffen.
Während eines Saunabades kommt es nicht selten vor, dass technische Probleme auftreten. Doch keine Panik, meistens sind diese in Nullkommanichts beseitigt, sodass Sie Ihre Auszeit in der Sauna kurz darauf weiter genießen können. Vorab lohnt es sich allerdings zu wissen, welche grundlegenden Fehlermeldungen und Warnhinweise an der Saunasteuerung auftreten könnten und wie Sie darauf reagieren sollten.
Ein Sonnenbad im Winter? Infrarot-Wärmekabinen machen es möglich. Von all den positiven Eigenschaften einer solchen Wärmebehandlung können Sie jedoch erst dann profitieren, wenn diese auch richtig ausgeführt wird. Unsere Infografik zeigt Ihnen Schritt-für-Schritt die optimale Anwendung.
Eine Sauna kann erst dann all ihre positiven Eigenschaften entfalten, wenn die Zeremonie auch richtig durchgeführt wird. Unsere Infografik hilft Ihnen dabei, keinen wichtigen Schritt eines Saunagangs zu vergessen.
Betrieben werden die meisten privaten Gartenpools und öffentlichen Schwimmbecken bekannterweise mit Süßwasser. In Thermen sind Salzwasserbecken jedoch genauso fester Bestandteil wie die klassischen Swimmingpools. Wer diese schon einmal ausprobiert hat, weiß über deren entspannte Wirkung sicherlich Bescheid. Auch zu Hause können Sie davon profitieren. Wie verraten wir Ihnen.
Vermutlich hatte schon jeder regelmäßige Saunabesucher eine oder mehrere unangenehme Situationen in der Schwitzstube hinter sich. Die Sauna ist ein Ort zum Energie tanken und erholen, doch andere Saunagänger können diese Entspannung schnell durch unangemessenes Verhalten zunichtemachen. Vielleicht sind Sie jedoch schon selbst einmal ins Fettnäpfchen getreten. Dies können Sie in Zukunft vermeiden, wenn Sie folgende Regeln beachten.
Der Saunaofen ist das Herzstück einer jeden Sauna und sollte gut ausgewählt werden. Insbesondere wenn es um die angemessene Relation zur Kabinengröße geht. Aber auch die gewünschte Art des Saunierens sollte vorab überlegt werden. Denn je nachdem ob Sie einen rein finnischen oder einen Bio Betrieb möchten, kommt ein spezieller Ofen zum Einsatz.
Der Vorteil einer eigenen Saunakabine ist vermutlich jedem stolzen Besitzer eines solchen Luxus-Möbelstücks bekannt: zu jeder Zeit, entspannt allein oder mit Freunden kann ein Saunabad genommen werden. Und das natürlich in der gewünschten Temperatur mit dem Lieblingsaufguss. Allerdings gibt es auch einen Nachteil. Während in öffentlichen Saunen die regelmäßige Wartung und Pflege von Bademeistern durchgeführt wird, muss dies bei einer Heimsauna selbst vorgenommen werden.
Poolbesitzer können sich an heißen Sommertagen richtig glücklich schätzen. Denn während sie sich ihre Abkühlung zu jeder Zeit direkt im eigenen Garten holen können, müssen andere extra ein Schwimmbad besuchen und sich den Pool mit mehreren und noch dazu unbekannten Personen teilen. Zudem ist ein Schwimmbadbesuch mit der ganzen Familie meist mit viel Stress verbunden, was einen entspannten Wellness-Tag zunichte macht. Ein eigener Gartenpool ist daher die bequemere Alternative.
Jedes Jahr zur Weihnachtszeit fängt die Suche nach den richtigen Geschenken für die Liebsten von vorne an. Schwierig wird es, sobald Sie nach besonders originellen und persönlichen Präsenten Ausschau halten. Wenn Sie noch kein passendes Geschenk für Pool- und Sauna-Liebhaber gefunden haben und eine enttäuschende Bescherung vermeiden möchten, werden Ihnen unsere Tipps und Anregungen mit Sicherheit eine gute Inspiration sein.
Wenn Sie bereits mit dem Gedanken gespielt haben, sich eine eigene Sauna anzuschaffen, werden Sie mit unseren Tipps und Empfehlungen erste Eindrücke über den Aufwand eines Saunabaus erhalten. Denn je besser die Planung, desto erfolgreicher wird die Installation des neuen, prachtvollen Möbelstücks.
Der vermutlich wichtigste Schritt während der Pool-Einwinterung ist die Absicherung des Schwimmbeckens. Denn trotz erholsamer Momente im eigenen Gartenpool in der Sommerzeit, stellt dieser ebenso eine potentielle Gefahr für Kleinkinder, Tiere und ungeübte Schwimmer dar. Auch wenn die Nutzung deutlich geringer ausfällt, als bei öffentlichen Bädern, sollten die Risiken nicht unterschätzt werden. Eine einfache Variante das Becken sowohl in der Winterzeit, als auch bei längerer Abwesenheit kindersicher und vor allem lasttragend abzudecken, sind Sicherheitsabdeckungen.
Jedem Saunabesitzer liegt sicherlich viel an der eigenen Schwitzstube und damit diese noch lange genutzt werden kann, ist die regelmäßige Pflege und Wartung unabdingbar. Besonders dann, wenn die kalte Jahreszeit beginnt und man nach dem Sommer seine Sauna wieder in Betrieb nehmen möchte.
Sobald der Winter vorbei ist, fangen viele Poolbesitzer an, ihr Schwimmbecken wieder in Betrieb zu nehmen. Eine der ersten Hürden, die sie dabei bewältigen müssen, ist die Reinigung der Winterabdeckung. Denn im Laufe der Zeit sammelt sich viel Schmutz auf der Plane an, der nur umständlich wieder beseitigt werden kann. Abhilfe schaffen dabei Pool-Luftkissen.
Neben den alljährlichen Überwinterungsmaßnahmen des Gartenpools, die erfahrene Poolbesitzer bereits im Schlaf aufzählen können, gibt es einige nützliche Produkte, um die Einwinterung des Schwimmbeckens noch einfacher zu gestalten. Gar nicht mehr wegzudenken sind dabei Eisdruckpolster.
Nach jeder schönen Badesaison folgt die Einwinterung des Pools. Um Ihr Schwimmbecken also mit gutem Gewissen in den Winterschlaf schicken zu können, ist die richtige Vorbereitung und Pflege das A und O. Verglichen mit der Frühjahrsreinigung fallen auch bei der Pool-Überwinterung einige Aufgaben an, die wir in unserer Checkliste zusammengefasst haben.
Die Einwinterung eines Swimmingpools ist keine leichte Aufgabe. Wird ein Bestandteil vergessen, kann das massive Auswirkungen haben. Die richtige Pflege ist daher Muss eines jeden Poolbesitzers. Bevor Sie jedoch mit der Überwinterung Ihres Schwimmbeckens beginnen, sollte das Wasser zuallererst korrekt vorbereitet werden, um Beschädigungen des Beckens oder der Innenhülle zu vermeiden.
Mit dem kalendarischen Ende der Sommerzeit neigt sich nun auch die Schwimmbadsaison dem Ende. Daher stellt sich die Frage, was mit dem Pool geschehen soll, um den Badespaß auch im nächsten Jahr zu garantieren. Denn wie bei der Erstinbetriebnahme sind auch bei der Einwinterung einige wichtige Faktoren und Vorsichtsmaßnahmen zu beachten, um das Becken lange nutzen können. Doch nicht nur der Pool selbst sollte dringend auf den Winter vorbereitet werden, sondern auch das Herzstück dessen: die Filteranlage.
Ein Gartenpool kann bekanntlich nicht nur zur kühlen Erfrischung und zum Schwimmen und Toben mit Kindern zum Einsatz kommen. Auch wenn es um die eigene Fitness geht, sorgt ein Swimmingpool für Unterstützung. Gegenstromanlagen sind dabei eine große Hilfe, da Sie die Ausdauer fördern und man damit selbst im kleinen Pool lange Strecken schwimmen kann. Allerdings sind diese Anlagen oft sehr kostenintensiv. Zum Glück gibt es dafür eine sehr beliebte, kostenlose und effiziente Alternative: Aqua-Gymnastik.
Wer den eigenen Pool nicht nur zur Abkühlung nutzen möchte, sondern auch zum aktiven Schwimmen, wird mit einer Gegenstromanlage seine sportlichen Aktivitäten im Pool um einiges steigern können. Denn diese Anlagen sind mit ordentlich Power ausgestattet und erlauben es, unabhängig von der Beckengröße, lange und ausdauernde Strecken zu schwimmen. So wird selbst aus einem kleinen Pool eine richtige Fitness-Anlage.
Die kontinuierliche Instandhaltung eines Schwimmbeckens ist vor allem im Hochsommer eine mühsame, kraftraubende Feinarbeit. Selbst bei kleinsten Verschmutzungen muss erst die Filteranlage angeworfen werden, um den Beckenboden mit Hilfe eines manuellen Saugers reinigen zu können. Vollautomatische Bodenreiniger hingegen sind bei der Reinigung im laufenden Betrieb eine enorme Entlastung. Sie reinigen das Becken völlig selbstständig, während Sie sich entspannt zurück lehnen können.
1 von 2