window.dataLayer = window.dataLayer || []; function gtag(){dataLayer.push(arguments)}; gtag('js', new Date()); gtag('config', 'AW-1066246682'); gtag('config', 'G-1CLX6FXXV8',{'send_page_view': false, 'anonymize_ip': true});

  Pool-Aktionswochen: Viele Sonderpreise sowie 0,00% Finanzierung*!

Newsletter: Immer zuerst über Top-Deals und Knaller-Angebote informiert.Jetzt abonnieren

Frequenzumrichtung für Poolpumpen – Hohe Kostenersparnis durch maximale Energieeffizienz

Das Herzstück eines jeden Pool-Systems ist die Sandfilteranlage, mit wiederum der Schwimmbadpumpe als Kernbestandteil. Da die Filteranlage Ihren Pool normalerweise täglich gute 6-8 Stunden lang umwälzt (in der Hochsaison sogar meist noch mehr), stellt diese somit einen Hauptfaktor der Unterhaltskosten und des Energieverbrauchs Ihres Schwimmbeckens dar. Möchte man beides optimieren, so bietet die Schwimmbadpumpe also auch großes Potential für einen ersten Ansatzpunkt. Im Laufe der letzten Jahre haben sich hierbei tatsächliche moderne Technologien wie sogenannte Frequenzumrichter hervorgetan, mit welchen der Energieverbrauch der Pumpe um ein Vielfaches gesenkt werden kann. Im Folgenden möchten wir Ihnen daher gerne zeigen, wie genau ein Frequenzumrichter für Ihre Sandfilteranlage funktioniert und wie dieser im Detail zu einer hohen Energieersparnis für den Betrieb Ihres Schwimmbeckens beitragen kann.

Normale Poolpumpen haben den Nachteil, dass sie immer mit voller Leistung laufen. Dabei gibt es in der Poolwasseraufbereitung verschiedene Betriebszustände, die unterschiedliche Leistungen erfordern. Beim Rückspülen beispielsweise wird die volle Power benötigt, um Verschmutzungen aus dem Filtersystem zuverlässig zu entfernen. Im normalen Regelbetrieb jedoch reicht mitunter schon eine mittlere Drehzahl aus, um das Wasser umzuwälzen bzw. um zu filtern.

Eine Lösung hierfür bietet die sogenannte Drehzahlregulierung Ihrer Poolpumpe. Dieses Prinzip findet bereits im Poolheizungsbereich in Form der Pool Inverter-Wärmepumpen seit einigen Jahren eine immer populärer werdende Anwendung und wird in Form von einer wachsenden Auswahl an passenden Produkten auch für die Wasserumwälzung angeboten.

Hierdurch erhalten Sie die Möglichkeit, die Drehzahl Ihrer Poolpumpe bedarfsgerecht einzustellen und somit den Verbrauch zu senken. Als weiterer positiver Nebenaspekt wird schließlich auch die Lebensdauer der Poolpumpe verlängert. Dies rührt daher, dass diese nicht permanent unter Volllast laufen muss und dadurch deutlich geschont wird.

Diesem Prinzip liegt die entscheidende Tatsache zu Grunde, dass Leistungsaufnahme und Leistung in nicht linearem, sondern exponentiellem Verhältnis zueinanderstehen. D.h. vereinfacht gesagt: Eine Poolpumpe, welche bei 100% Leistung eine Leistungsaufnahme von 600W besitzt, wird bei 50% Leistung nicht die halbierte Leistungsaufnahme, also 300 W, sondern weniger aufweisen.

In Folge entsteht das Potential, bei zielgerichteter Auslastung je nach tatsächlich benötigter Leistung, deutlich Energie einzusparen im Vergleich zur dauerhaften Voll-Auslastung. Vor dem Hintergrund betrachtet, dass die Poolpumpe wie eingangs erwähnt das Herzstück des tagtäglichen Poolbetriebs darstellt, mit Laufzeiten von 8-12 Stunden täglich, erweist sich dies als ein wirkungsvoller Hebel zur Gesamtenergieersparnis und Gesamtstromersparnis.

Frequenzumrichtung Graph Leistung und Leistungsaufnahme

Schematische Darstellung

Veranschaulichen lässt sich dies auch noch einmal schön mit einem bildhaften und einfachen Beispiel: Stellen Sie sich zwei Autos vor, welche beide die gleiche Strecke von München nach Hamburg zurücklegen. Auto 1 legt diese Strecke hierbei mit einer hohen Durchschnittsgeschwindigkeit von 200 km/h zurück, Auto 2 hingegen deutlich gemäßigter mit lediglich 100 km/h. Auto 1 wird nun schneller am Ziel sein, allerdings wird es durch die doppelte Durchschnittsgeschwindigkeit nicht nur doppelt so viel Energie wie Auto 2 aufwenden, sondern deutlich mehr. Letztendlich erreichen beide Autos ihr Ziel, nur Auto 2 auf einem deutlich energieeffizienteren Weg.

Am Markt gibt es mittlerweile eine gewisse Auswahl an Lösungen zur Frequenzsteuerung von Poolpumpen, die durch den aktuellen Trend in diese Richtung stetig größer wird. Neben fertigen Inverter-Poolpumpen existieren hierbei insbesondere auch Nachrüstprodukte, was vor allem all denjenigen zugutekommt, die sich nicht von ihrer bestehenden Pumpe trennen möchten.

Inverter-Poolpumpen

Für jeden, der ein neues Poolprojekt plant und mit einer frequenzgesteuerten Lösung zur Umwälzung des Badewassers liebäugelt, empfehlen sich grundsätzlich fertige Inverter-Poolpumpen. Diese Schwimmbadpumpen haben eine entsprechende Frequenzumrichter-Funktion bereits ab Werk integriert und müssen dadurch nicht mehr mit einer externen Lösung nachgerüstet werden. Durch den Trend hin zu drehzahlgesteuerten Poolpumpen sind solche Fertiglösungen mittlerweile auch erheblich günstiger im Anschaffungspreis geworden im Vergleich zu noch vor einigen Jahren. Gleichwohl existieren am Markt noch immer deutliche Preisunterschiede zwischen einzelnen Lösungen. Diese richten sich nach dem jeweiligen Funktionsumfang (sowie natürlich auch der jeweiligen Marke) der Pumpe, wobei nach oben hin keine Grenzen gesetzt sind. Grundausstattung stellt hierbei ein Bedienfeld zur Einstellung von verschiedenen Leistungsstufen (d.h. Drehzahlstufen) dar. Darauf aufbauend bieten dann Inverter-Poolpumpen je nach Preisklasse auch eine erweiterte Ausgestaltung dieses Features (wie z.B. in Form einer automatischen Konstantregelung der Pumpendrehzahl) oder auch Zusatzfunktionen wie z.B. Echtzeituhr, Tagestimer oder andere.

Inverter Poolpumpe Aqua Vario Plus

Frequenzsteuerung zum Nachrüsten

Für jeden der bereits eine Pumpe besitzt, die keine fertig verbaute Drehzahlsteuerung aufweist, gibt es jedoch auch eine sehr einfache Möglichkeit die eigene Pumpe entsprechend nachzurüsten. Hierfür existieren Pool-Filtersteuerungen mit Frequenzumrichter wie z.B. die AquaForte Vario+. Eine solche Steuerung ist meist bereits steckerfertig und kann daher ganz unkompliziert vor die eigentliche Poolpumpe bzw. Sandfilteranlage geschalten werden. Sobald dies geschehen, haben Sie nun auch die Möglichkeit, über die Filtersteuerung die Drehzahl und damit den Stromverbrauch Ihrer bestehenden Poolpumpe variabel zu regulieren. Ihre Schwimmbadpumpe ist nun Inverter-fähig und deutlich effizienter als vorher! .

Forte Vario

Um die Funktionsweise und die Vorteile einer Frequenzumrichtung für Schwimmbadpumpen nochmals zu verdeutlichen, finden Sie im Folgenden eine anschauliche Beispielrechnung.

Rechteckpool 8,00 x 4,00 x 1,50 m, Wasserinhalt 45 m³. Beckeninhalt soll 2-mal am Tag komplett umgewälzt werden. Gesamt-Fördermenge somit 90 m³. Umwälzpumpe mit einer Leistungsaufnahme von 0,746 kW sowie einer Umwälzleistung von max. 12 m³/h.

Mögliches Einsparungspotenzial
1/min Leistungsaufnahme Umwälzleistung Laufzeit Gesamt-Umwälzleistung Stromverbrauch
2.900 0,746 kW 12 m3/h 7,5 h 90 m3 5,59 kW
1.700 0,217 kW 6 m3/h 15 h 90 m3 3,25 kW
1.200 0,129 kW 4,8 m3/h 18,75 h 90 m3 2,41 kW

Es ergibt sich bei einer vorangegangenen Standard-Laufzeit der Pumpe von 7,5 h ein Einsparungspotential von bis zu 3,18 kW bzw. 0,95 € pro Tag, bei einem angenommenen Strompreis von 0,30 € pro Kilowattstunde. Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um eine Beispielrechnung handelt und die Werte vor Ort aufgrund anders vorliegender Parameter bzw. Rahmenbedingungen unterschiedlich ausfallen können!

Wir hoffen, wir konnten Ihnen die Funktionsweise einer Frequenzsteuerung für Poolpumpen und Sandfilteranlagen schlüssig aufzeigen und Sie von den Vorteilen einer solchen hinsichtlich Energie- und Kosteneinsparung überzeugen.

Ihr POOLSANA-Team

Letzte Änderung: 26.06.23