// Bing

Vom 21.11. bis 24.11. findet der Umzug unserer Verwaltung mitsamt EDV- und Telefonanlagen statt. Wir bitten um Verständnis, dass wir in diesem Zeitraum nicht erreichbar sind. Ab dem 25.11.19 sind wir gerne wieder für Sie da. Ihr POOLSANA-Team

Raeumungsverkauf: Bis zu 75% Rabatt!
Left Sidebar Manager - Version: 1.6.2

Blitzschnell zum eigenen Pool - Aufbau und Pflege von Quick Up und Frame Schwimmbecken

Wenn ein eigener Swimmingpool nicht in den Garten gebaut werden kann oder darf, sind aufblasbare Quick-Up-Planschbecken sowie Framepools eine praktische als auch kostengünstige Alternative, besonders für Mieter mit kleinem Gartenanteil. Zudem können diese „mobilen“ Pools von Kindern wie Erwachsenen genutzt werden, sind äußerst pflegeleicht und in wenigen Minuten aufgestellt.

Optimaler Standort des Schwimmbeckens

Suchen Sie zunächst nach einem ebenen Untergrund und achten Sie darauf, dass sich an der Stelle, an der das Schwimmbecken später stehen soll, keine spitzen Gegenstände, Wurzeln oder Steine befinden. Ein mit einem FI-Personenschutzschalter (30 mA) ausgestatteter Stromanschluss muss in der Nähe vorhanden sein. Sand und Terrassen aus Holz stellen keine optimale Grundlage dar. Bei letztgenanntem drückt sich die Folie nämlich durch die Fugen, was einerseits optisch nicht schön ist, andererseits aber auch die Reinigung des Beckenbodens erschwert. Eine Bodenschutzplane schützt den Pool vor ungewollten Beschädigungen und empfiehlt sich als zusätzliche Unterlage.

Montage und Inbetriebnahme von Quick-Up- / Frame-Pools

Haben Sie einen geeigneten Standort gefunden und den Untergrund vorbereitet, kann mit dem Aufbau des Quick-Up-Pools begonnen werden. Falten Sie dazu die Poolfolie auseinander und lassen diese etwas in der Sonne liegen. Dadurch wird die Folie elastisch und lässt sich leichter in Form bringen. Anschließend kann der Luftring des Quick-Up-Beckens über das Ventil aufgefüllt und das Becken auch schon mit frischem Wasser befüllt werden. Das Becken stellt sich durch den Luftring von alleine auf. Bei einem Wasserstand von ca. 2-3 cm können die Bodenfalten am Boden geglättet und das Becken noch etwas „in Form“ gebracht werden.

Frame-Becken bestehen dagegen aus einem schutzbeschichteten, rostfreien Metallrahmen und einer gewebeverstärkten Poolfolie, die noch stabiler und langlebiger ist. Dank des einfachen Stecksystems lassen sich Framepools ebenso unkompliziert aufbauen. Zum Aufbau werden die Rohre ausgelegt, miteinander verbunden und dabei sukzessive durch die eingearbeiteten Laschen und Schlaufen der Poolfolie geführt. Anschließend kann das Becken auch schon aufgerichtet und mit Wasser befüllt werden. Streichen Sie auch hier bei einem Wasserstand von 2-3 cm die Falten am Boden gleichmäßig von innen nach außen, um eine glatte Fläche zu gewährleisten.

Für die Aufrechterhaltung der Wasserqualität empfiehlt sich die Verwendung einer Sandfilteranlage in Kombination mit Wasserpflegemitteln, die dem Schwimmbecken regelmäßig zugeführt werden. Für Tabletten gibt es spezielle schwimmende Bojen – sogenannte Dosierschwimmer – in die die Tabletten hineingelegt werden können. Verunreinigungen auf der Wasseroberfläche können Sie mittels Laubkescher beseitigen. Feiner Schmutz auf dem Boden kann am besten mit einem akku- oder batteriebetriebenen Poolsauger entfernt werden. Um das Hineinfallen grober Verschmutzungen zu reduzieren, empfiehlt sich das Becken bei Nichtbenutzung mit einer Plane, speziell für Quick Up und Frame Pools, abzudecken. Diese wird über den Pool gespannt und mittels umlaufend eingearbeiteter Schnur festgezurrt.

Pool-Entleerung und -Überwinterung

Da Quick-Up-, als auch Frame-Schwimmbecken nicht frostsicher sind, müssen diese zum Saisonende, spätestens vor dem Winter abgebaut und gut verstaut werden. Hierzu wird der Pool mitsamt dem Filter zunächst komplett entleert. Achten Sie darauf, dass dabei die Ablassschraube im Inneren des Beckens richtig geschlossen ist und entfernen die Kappe des Ventils an der Außenseite. Nun kann das Wasser abfließen. Zur Unterstützung können Sie das Schwimmbecken leicht anheben, bis der Inhalt vollständig durch das Ventil abgelaufen ist. Schließen Sie nun das Zu- und Ablauf-Kolbenventil. Im Anschluss kann die Luft aus dem Ring des Quick-Up-Beckens entweichen bzw. die Rahmenkonstruktion zerlegt werden. Säubern Sie den Pool sowie alle Bau- und Zubehörteile, wie Einstiegsleiter, Filteranlage, Schlauchverrohrung und lassen alles vollständig an der Luft unter der Sonne trocknen. Streuen Sie etwas Talkum über die Folie, damit das Vinyl nicht zusammenklebt und die Restfeuchtigkeit aufnimmt. Zu guter Letzt wird das Material zu einem Viereck gefaltet und mit den restlichen Schwimmbadteilen an einem trockenen, gut temperierten und vor Wettereinflüssen geschützten Ort gelagert. So kann Ihr Swimmingpool im nächsten Sommer wieder problemlos und schnell in Betrieb genommen werden.

Lesen Sie auch Poolbau-Varianten im Vergleich: Stahlwand, Styropor oder doch besser Polyester?.

 

Ihr POOLSANA-Team