Left Sidebar Manager - Version: 1.6.0

Poolwasser pflegen: Grundwissen für mehr Badespaß

Für gemütliches Schwimmen, Erfrischen und Plantschen im Pool ist kristallklares Wasser besonders unerlässlich. Allerdings ist das Vergnügen nur dann wirklich ungetrübt, wenn die hygienischen Voraussetzungen gegeben sind. Richtig genutzt helfen Wasserpflegemittel dabei, das Schwimmbad ohne allzu großen Aufwand perfekt gepflegt zu halten. Beachten Sie auch die Reihenfolge (1. Reinigung, 2. pH-Korrektur, 3. Wasserdesinfektion), in der die einzelnen Produkte zum Einsatz kommen sollten. Das erspart Ihnen Ärger, Mühe und auch Pflegemittel.

Filtertechnik

Der komplette Beckeninhalt sollte mindestens zweimal am Tag umgewälzt werden (Beckeninhalt m³: Pumpenleistung x 2 = Filterlaufzeit). Bei starker Belastung, wie z.B. hohe Außentemperaturen, bis zu dreimal am Tag.

Einmal wöchentlich bzw. früher, wenn der Zeiger des Manometers den grünen Anzeigebereich verlässt, sollte mindestens 2-3 Minuten lang rückgespült und anschließend ca. 30-60 Sekunden nachgespült werden.

Wichtig: Beim Betätigen des Umstellhebels am Mehrwegeventil die Anlage immer ausschalten!

Daneben sollten mindestens 3 % des Poolwassers jede Woche erneuert werden.

Berechnung des Poolinhalts in m³

  • Rundbecken: Durchmesser x Durchmesser x Tiefe x 0,79
  • 8-Form-Becken: Längste Länge x größte Breite x Tiefe x 0,85
  • Ovalbecken: Längste Länge x größte Breite x Tiefe x 0,89
  • Rechteckbecken: Länge x Breite x Tiefe

Der optimale pH-Wert

PH- und Chlor-Wert können auf unterschiedlichen Wegen ermittelt werden:

  • Pooltester (Messgerät mit Tabletten)
  • Pool-Teststreifen (Indikationsstreifen)

Der pH-Wert ist das Verhältnis der Säure zur Alkalität des Wassers auf einer Werttabelle von 0-14. Bei einem Wert von 7,0 ist das Wasser neutral. Ein zu hoher pH-Wert hemmt die Desinfektionswirkung der Wasserpflegemittel und greift die Haut an. Ein pH-Wert unter 7,0 wirkt korrosiv auf Metallteile des Pools. Der Idealwert liegt daher bei 7,0-7,2. Je nach Wasserhärte und Temperatur schwankt der pH-Wert und sollte deshalb wöchentlich überprüft und ggf. eingestellt werden.

Übersicht pH-Wert

Poolwasser desinfizieren

Durch Umwelteinflüsse gelangen Schmutz, Keime und Bakterien ins Poolwasser. Mit den richtigen Desinfektionsmitteln werden Mikroorganismen im Wasser abgetötet. Ab einer Wassertemperatur von 20°C vermehren sich diese besonders schnell. Für die Wasserpflege eignen sich folgende Desinfektionsmittel:

  • Chlor in Form von Granulat oder Tabletten (der ideale Chlorgehalt liegt bei  0,6-1,0 mg/l)
  • Aktivsauerstoff (die sanfte Alternative zu Chlor)
  • Brom (chlorfrei)

Achtung: Chlorgranulat oder Chlortabletten dürfen nie direkt in den Pool gegeben werden. Es können sonst Verfärbungen oder Ausbleichungen an der Folie entstehen. Beachten Sie bei der Zugabe immer die jeweilige Dosierungsanleitung. Mischen Sie niemals verschiedene Präparate in einem Kübel.

Algen bekämpfen & Trübungen entfernen

Algen sind der ideale Nährboden für Bakterien und können sich besonders bei warmen Temperaturen sehr leicht vermehren. Um eine einwandfreie, hygienische Wasserqualität zu gewährleisten, ist es wichtig den Pool und das Wasser algenfrei zu halten und mit geeigneten Mitteln vorzubeugen. Spezielle Algizide / Algenvernichter helfen dabei.

Daneben gelangen in jedes Poolwasser verschiedene Schmutzpartikel. Dadurch kann das Wasser trüb und milchig werden. Die Ursache dafür sind meistens zu viele Schwebeteilchen (Kolloide), die zu klein sind, um von der Sandfilteranlage aufgefangen zu werden. Hier sorgen Flockmittel für eine optimale Filtration. Flockungsmittel binden diese Kleinteile, wodurch sie vom Filter zurückgehalten werden können.

Achtung: Für Kartuschenfilteranlagen sind nur flüssige Flockmittel geeignet, keine Flockungskartuschen!

Häufige Probleme & Lösungsvorschläge

Häufige Fehler in der Wasserpflege

Intervalle Wasserpflege

Intervalle Poolpflege

Zusätzliche Informationen

 

Ihr POOLSANA-Team

 

Wasserpflege-Produkte von POOLSANA

 

Tags: Pool, Poolpflege