// Bing
Raeumungsverkauf: Bis zu 75% Rabatt!
Left Sidebar Manager - Version: 1.6.2

Tipps und Tricks zur Montage von Pool-Solarabsorbern

Hat der Herbst einmal begonnen und begleitet uns mit lauwarmen bis kühlen Temperaturen, setzen spätestens dann viele ihre Poolheizung in Betrieb, um so weiterhin im eigenen Schwimmbecken baden zu können. Solarabsorber und -kollektoren haben sich dabei als besonders ökologische, günstige sowie effiziente Methode bewahrheitet, wobei der Heizeffekt stark von den örtlichen Gegebenheiten, vom Standort und der fachgerechten Montage abhängt.

Wie groß sollte die Solarfläche sein?

Solarabsorber nutzen die kostenlose Sonnenenergie, um das Schwimmbadwasser zu erwärmen und bestehen meist aus Polypropylen oder Polyethylen, einem hitzebeständigen schwarzen Kunststoff. Bei den meisten Absorbern sind innenliegend Lamellen oder Röhrchen verbaut, durch die das Poolwasser gepumpt wird.

Die Absorber gibt es in den unterschiedlichsten Größen. Welche Konfiguration bzw. welches Set dabei für Sie das passende ist, hängt unter anderem vom Standort und der zur Verfügung stehenden Fläche ab. Die Anzahl der benötigten Solarpaneele muss an die Wasser-Oberfläche sowie Ausrichtung der Anlage angepasst werden. Dabei sollte die Absorberfläche mindestens 50% der Wasseroberfläche ausmachen. Bei einem rechteckigen Swimmingpool mit einer Größe von 8,00 x 4,00 m empfiehlt sich somit eine Absorberfläche von ca. 16 m². Eine noch größere Fläche ist allerdings auch möglich und würde sich positiv auf die Erwärmung auswirken. Hier spielen der vorhandene Platz und natürlich die Kosten eine gewichtige Rolle.

Der ideale Standort für ein optimales Resultat

Diese Art der Poolheizung wird meist auf einem Carport, Gartenhaus, Garagendach oder auch einfach auf der Wiese, ggf. mit einer Aufständerung, installiert. Wählen Sie also am besten einen Ort, an dem die Solarmatten unter einer guten Sonneneinstrahlung stehen. Denn ein schattiger oder gar kühler Platz ist kontraproduktiv, daher empfiehlt es sich, die Absorber idealerweise in Richtung Süden zu installieren, sodass die Flächen für mindestens vier bis sechs Stunden am Tag mit der umweltfreundlichen und kostenfreien Energie der Sonne bestrahlt werden können. Die ideale Neigung der Absorber liegt zwischen 0 und 40 Grad.

Bei der Überlegung, wo der Absorber montiert werden soll, ist auch darauf zu achten, ob dieser winterfest ist oder nicht. So macht die Dachmontage nur bei frostbeständigen Solaranlagen wirklich Sinn, da die Absorber andernfalls zweimal im Jahr auf- und abgebaut werden müssen. Aber auch frostbeständige Solarmatten müssen inklusive der Leitungen vollständig entleert werden. Absorber, die nicht für die kalte Jahreszeit konzipiert wurden, müssen vor dem Winter demontiert, entleert und frostsicher gelagert werden.

So installieren Sie Ihre Schwimmbad-Solarheizung

Die Solaranlage wird nach der Sandfilteranlage im Bypass angeschlossen. Somit fließt das gereinigte Wasser erst durch das Bypassventil und von diesem durch die Solaranlage, wo es entsprechend erwärmt wird. Anschließend wird das Wasser von der Solaranlage durch den Bypass zurück und zu den Düsen im Swimmingpool geleitet.

Wichtig bei der Montage eines Solarabsorbers ist, dass sich der Zulauf der Poolheizung immer an der tiefsten Stelle und der Rücklauf am höchsten Punkt befindet. Nur so kann gewährleistet werden, dass sich keine Luftsäcke bilden können und die Solaranlage komplett und gleichmäßig durchströmt wird. Die Matten können dabei sowohl horizontal, als auch vertikal installiert werden.

Ebenfalls ist darauf achten, dass die Sandfilteranlage bzw. Schwimmbadpumpe bei der Verwendung einer Solarheizung ausreichend stark ist. Ist dies nicht der Fall, sollten Sie ggf. eine Zusatz-Pumpe in Kombination mit einer Steuerung in den Kreislauf integrieren.

Weitere Informationen zu Solarsteuerungen finden Sie in unserem Blogbeitrag Pooltechnik automatisieren: Mit Schwimmbad-Steuerungen alles im Griff.

Für die Verrohrung kann starres PVC-Rohr oder flexibler Spiralschlauch eingesetzt werden. Dies hängt insbesondere von den baulichen Gegebenheiten sowie vom Standort ab.

Fazit

Welchen Standort Sie für Ihre Pool-Solarheizung wählen, hängt also ganz von der Art des Absorbers, der Größe, Sonneneinstrahlung und dem persönlichen Empfinden ab. Dabei sollte die Solarfläche mind. 50% der Wasseroberfläche Ihres Swimmingpools betragen und fachgerecht in den Filterkreislauf am Bypass installiert werden, wobei sich der Zulauf idealerweise an der tiefsten und der Rücklauf an der höchsten Stelle befindet. Ebenso sollte eine zusätzliche Schwimmbadpumpe mit Steuerung in Erwägung gezogen werden.

Lesen Sie auch Tipps zur Anschaffung von Solaranlagen - Die günstige Variante zur Pool-Erwärmung und Absorber oder Kollektor? Pool-Solarheizungen im Vergleich.

Beispiel einer Solarheizung eines langjährigen POOLSANA-Kunden:

 

Ihr POOLSANA-Team