// Bing
Left Sidebar Manager - Version: 1.6.2

Tauchpumpen: So entleeren Sie bequem Ihr Schwimmbecken

Ob im Frühjahr zur Inbetriebnahme des eigenen Gartenpools oder im Herbst nach der Badesaison, mit Tauchpumpen kann Ihr Schwimmbecken rasch entleert werden, um es im Anschluss mit frischem Wasser neu zu befüllen oder mit dem Herabsenken des Wasserspiegels optimal auf die Winterzeit vorzubereiten. Lesen Sie im Folgenden, wie Sie die Pumpen fachgerecht bedienen und wie Störungen behoben werden können.

Vorteile einer Schwimmbad-Tauchpumpe

Mehrere tausend Liter Wasser aus dem Swimmingpool zu entfernen, kann eine mühsame und sehr zeitaufwendige Arbeit sein. Aus diesem Grund wurden Tauchpumpen konstruiert, die als praktisches Werkzeug beispielsweise im Frühjahr eingesetzt werden können, wenn das Schwimmbecken zu Reinigungszwecken restentleert oder vollgelaufene Technikschächte ausgepumpt werden müssen. Erhältlich sind die Tauchpumpen in örtlichen Baumärkten.

Der große Vorteil einer solchen Pumpe ist deren Tauchfähigkeit. Damit wird ein automatisches Leerpumpen des Beckens ermöglicht und zwar so lange, bis nur noch ein minimaler Bodensatz an Feuchtigkeit übrig bleibt.

Bei dem Betrieb der Tauchpumpe sollte beachtet werden, dass diese ausschließlich bei sauberem und klarem Wasser verwendet werden darf. Schlamm bzw. Schmutzteile müssen vorher entfernt werden. Andernfalls können Schäden an der Pumpe entstehen.

So bedienen Sie Ihre Tauchpumpe zur Pool-Entleerung

  1. Geben Sie die Tauchpumpe senkrecht in den Pool und lassen die Pumpe bis zum Beckenboden abtauchen.
  2. Überprüfen Sie die Druckleitung (Schlauch), welche am Gerät angeschlossen wird. Dabei sollte das gepumpte Wasser, aufgrund der enthaltenen Chemikalien, in den Kanal abgeleitet werden, um die Umwelt zu schonen.
  3. Nachdem die Tauchpumpe ordnungsgemäß platziert wurde, kann diese gestartet werden.
  4. Achten Sie darauf, die Tauchpumpe während des Betriebs nicht zu bewegen und das Wasser zu berühren. Zudem sollte Sie Kinder und Tiere von der Pumpe fern halten.
  5. Kontrollieren Sie hin und wieder den Wasserstand im Schwimmbecken, da die Pumpe keine Luft ansaugen sollte.
  6. Sobald der Pumpvorgang abgeschlossen ist, kann die Tauchpumpe entfernt und trocken eingelagert werden.

Reinigung der Pumpe

Natürlich muss auch eine Tauchpumpe sorgfältig gehandhabt und regelmäßig gereinigt werden, um eine längere Nutzungsdauer zu garantieren. Aus Sicherheitsgründen muss die Pumpe dabei zuerst vom Strom getrennt werden, bevor sie mit einer Bürste und fließendem Wasser vor Verunreinigungen befreit werden kann. Sollten sich Algen angesammelt haben, können diese einfach mit einem Gartenschlauch abgespritzt werden. Da Tauchpumpen grundsätzlich nicht in stark verschmutzten Becken eingesetzt werden dürfen, sollte die Reinigung unkompliziert vonstattengehen.

Problembehebung

Um von vornherein Störungen an der Tauchpumpe zu verhindern, sollten die Verkabelungen unbedingt von einer Fachkraft und entsprechend der örtlichen Vorschriften durchgeführt werden. Zudem sollten die Kabel stets in einwandfreiem Zustand sein und keine Risse o. ä. aufweisen, da diese nicht erneuert werden können. Verlängerungskabel sollten nicht zum Einsatz kommen. Achten Sie auch darauf, dass die Ansaugleitung der Pumpe nicht blockiert ist und führen keinesfalls Arbeiten an der Tauchpumpe durch, während diese noch am Stromnetz angeschlossen ist. Sollte die Pumpe beschädigt sein, darf sie nicht mehr verwendet werden. Bei Störungen gehen Sie wie folgt vor, um die Funktionstüchtigkeit wiederherzustellen:

  • Um sicherzustellen, dass überhaupt Spannung zur Verfügung steht und der (FI) Schutzschalter funktioniert, testen Sie die Pumpe an einer anderen Steckdose. Sollte die Tauchpumpe dennoch nicht funktionieren, liegt ggf. ein Defekt vor.
  • Kontrollieren Sie, ob die angegebene Förderhöhe korrekt ist und alle Schläuche fachgerecht angeschlossen sowie ohne Knicke oder Beschädigungen sind.
  • Demontieren Sie die Bodenplatte, um sicherzugehen, dass am Antriebsrad weder ein Defekt, noch eine Blockade vorliegt. Drehen Sie hierzu den Ring auf der Unterseite der Pumpe, um an das Antriebsrad und den Anker zu gelangen, welche beide mit sauberem Wasser gereinigt werden sollten. Wenn diese Teile eine Beschädigung aufweisen, sollten Sie umgehend den Hersteller kontaktieren.
  • Sollte die Tauchpumpe funktionieren, jedoch unübliche Geräusche von sich geben, überprüfen Sie, ob der Wasserstand ausreichend ist.

Lesen Sie auch Pool Rundumpflege im Herbst: Alle Infos und Tipps zur Einwinterung Ihres Schwimmbeckens und unsere Checkliste zur Pool-Inbetriebnahme.

 

Ihr POOLSANA-Team

 

Alles zur Pool-Inbetriebnahme

Produkte zur Pool-Überwinterung