// Bing
Raeumungsverkauf: Bis zu 75% Rabatt!
Left Sidebar Manager - Version: 1.6.2

Poolroboter Pflege leicht gemacht: Wartung und Reinigung

Die manuelle Reinigung des eigenen Gartenpools kann nach einer Weile sehr anstrengend und zeitaufwändig werden. Daher greifen viele Poolbesitzer früher oder später auf einen vollautomatischen Poolroboter zurück, welche die Pflege des Schwimmbeckens immens erleichtern, während Sie sich entspannt zurücklehnen können. Doch was passiert wenn der Roboter plötzlich nicht mehr das tut, was er soll?

Besonders wenn ein automatischer Poolreiniger schon jahrelang verwendet wird, kann es durchaus vorkommen, dass dieser im Betrieb ohne ersichtlichen Grund stehen bleibt und sich abschaltet. In vielen Fällen wird dann der Händler kontaktiert, wonach ein aufwändiges Reklamationsverfahren folgt. Dabei lassen sich die meisten Betriebsfehler des Reinigers ganz schnell und einfach selbst lösen.

1. Verstopftes Filtermedium

Der häufigste Defekt automatischer Poolreiniger entsteht durch einen verschmutzen Filter. Sofern eines der folgenden Probleme auf Ihren Roboter zutrifft, sollte das Filtermedium unbedingt überprüft werden.

  • Schwache Saugleistung
  • Geringe Schmutzaufnahme
  • Unterbrechung des Reinigungszyklus
  • Inaktive Wand-Haftung

Um den Sauger wieder einsatzfähig zu bringen, sollte zunächst der Filter gründlich gesäubert werden. Je nach Art des Gerätes befinden sich ein Filterbeutel oder mehrere Filterkartuschen bzw. zwei von oben herausnehmbare Filterkassetten im Inneren des Roboters. Entnehmen Sie das jeweilige Filtermedium und entfernen Sie grobe Verschmutzungen, wie Blätter und Äste. Danach kann der Filter mit dem Gartenschlauch abgespritzt werden, sodass auch kleinste Verunreinigungen aus dem bis zu 2 Micron feinen Filternetz herausgespült werden. Sollte sich das Filtermaterial durch Algen o. ä. verfärbt haben, können diese Ablagerungen durch eine herkömmliche Handbürste mit leichtem Druck weggebürstet werden. Filterbeutel dagegen lassen sich praktischerweise in der Waschmaschine reinigen. Beachten Sie dabei die Herstellvorgaben.

2. Verklemmter Impeller

Ist der Filter sauber und es besteht weiterhin das Problem, könnte dies ebenso am verdreckten Impeller liegen. Insbesondere dann, wenn der Reiniger folgende Fehler aufweist.

  • Schwache Saugleistung
  • Inaktive Wand-Haftung

Stellen Sie zunächst sicher, dass der Poolroboter bzw. dessen Trafo / Steuereinheit ausgesteckt und stromlos ist. Startet der Impeller während der Wartungsarbeiten, kann dies zu schweren Verletzungen führen!

Anschließend wird die Schutzabdeckung des Impellers, welche sich oben, am höchsten Punkt des Reinigers befindet, durch Lösen der zwei Sicherungsschrauben entfernt. Der Impeller selbst ist normalerweise nur mit einer Kreuzschraube fixiert. Drehen Sie diese Schraube heraus, während das Einbauteil festgehalten wird. Folglich können alle Verunreinigungen, wie Haare, vom Impeller und dessen Antriebswelle beseitigt werden.

3. Ausgehängte Antriebswalze

Weist Ihr Poolreiniger weiterhin folgende Störungen auf, sind sehr häufig ausgehängte Antriebswalzen oder defekte Keilriemen die Ursache für das Fehlverhalten.

  • Vollständige Deaktivierung während der Reinigung
  • Kurzzeitige Unterbrechungen des Reinigungszyklus

Zuerst muss herausgefunden werden, ob tatsächlich ein elektrischer Fehler vorliegt. Schalten Sie dazu den Roboter aus, heben diesen aus dem Wasser und legen ihn auf die Oberseite, also kopfüber. Hier zeigt sich bereits, ob sich eine Walze ausgehängt hat. Üblicherweise wird die Walze dann einfach wieder eingehängt, insbesondere bei Dolphin Geräten. Verwenden Sie dafür bspw. einen Schlitz-Schraubendreher, setzen diesen zwischen der ausgehängten Walze und dem Reiniger-Körper an und hebeln die Walze vorsichtig in Richtung der Aufhängung. Sobald diese wieder in Ihrer Aufhängung platziert wurde, sollte der Reiniger wieder einsatzbereit sein.

Bei Aquabot und anderen Robotern dagegen ist die Walze in die seitliche Abdeckung mit einer „dicken Nase“ eingehängt. Durch die relativ große Aussparung der Abdeckung erfolgt auch hier die Reparatur zügig. Hängen Sie die Walze mit der Hand oder einem geeigneten Werkzeug wieder in die dafür vorgesehene Aussparung. Ziehen Sie die seitliche Abdeckung leicht vom Reiniger weg, drücken die Walze in die passende Position und führen die Abdeckung auf die „Nase“ der Walze. Ist die Walze wieder eingerastet und leicht drehbar, ist der Poolsauger wieder betriebsbereit.

4. Defekte Keilriemen

Als letzten Schritt folgt die Überprüfung und Reparatur der Keilriemen, welche ebenfalls Ursache für folgende Fehler sein können.

  • Vollständige Deaktivierung während der Reinigung
  • Kurzzeitige Unterbrechungen des Reinigungszyklus

Pumpt Ihr Gerät Wasser, fährt jedoch nicht los, sind mit hoher Wahrscheinlichkeit die Keilriemen defekt. Die Reparatur bzw. der Austausch dessen gestaltet sich jedoch schon etwas schwieriger. Bei Dolphin Geräten können die Keilriemen lediglich gewechselt, aber nicht wiederhergestellt werden. Beachten Sie außerdem, dass die einzelnen Schritte je nach Modell voneinander abweichen.

Schalten Sie den Reiniger erneut aus, entnehmen ihn aus dem Wasser und legen das Gerät kopfüber auf den Boden. Unter den Raupenbändern befinden sich auf einer Seite die Keilriemen. Eine schnelle Sichtprüfung gibt bereits Aufschluss darüber, ob ein Riemen defekt oder verkantet ist. Müssen die Keilriemen gewechselt werden, wird zunächst die seitliche Abdeckung entfernt. Diese Abdeckung ist mit Kreuzschrauben im Inneren des Roboters fixiert. Bei sogenannten „Top Loader“-Robotern müssen die Filterkassetten sowie der Boden des Reinigers entnommen werden. Dazu wird eine Kreuzschraube herausgedreht. Bei Poolreinigern mit Filterbeutel bzw. Filterkassetten wird nur der Filterträger entfernt. Lösen Sie anschließend die Schrauben auf der Seite am inneren Gehäuse des Reinigers, auf der die Keilriemen montiert sind. Je nach Modell sind das vier bis sechs Kreuzschrauben. Nun kann die seitliche Abdeckung entfernt werden. Die Führungs- und Spannrollen für die Keilriemen sind lediglich zwischen der seitlichen Abdeckung und dem Reinigergehäuse eingeklemmt. Diese fallen evtl. lose herunter, sobald die Abdeckung entfernt wird.

Achten Sie darauf, während der Montage unbedingt die Reihenfolge einzuhalten. Die Spannrollen müssen in der richtigen Position und Richtung eingesetzt werden. Zur Orientierung dient die dünne Seite der Spannrolle. Die andere, größere Seite muss unter dem Riemen positioniert werden.

Als Montagehilfe der Keilriemen können Kabelbinder verwendet werden, welche „auf links“ um die Riemen herum geschlossen werden. Dies erleichtert das Befestigen der seitlichen Abdeckung mit den Spann- und Führungsrollen erheblich. Vor der Inbetriebnahme des Reinigers müssen die Kabelbinder wieder entfernt werden.

Der Zusammenbau des Reinigers erfolgt in umgekehrter Reihenfolge zur Demontage. Achten Sie auch hierbei darauf, dass jedes Bauteil und jede Schraube an der gleichen Position wieder eingesetzt wird.

Poolroboter Keilriemen

Ihr POOLSANA-Team