// Bing
Raeumungsverkauf: Bis zu 75% Rabatt!
Left Sidebar Manager - Version: 1.6.2

Die häufigsten Fehler bei der Montage von Pool-Solarabsorbern

Die Solarheizung erzielt nicht ihre volle Leistung? Grund dafür muss kein Defekt sein. Stattdessen kommt es immer wieder vor, dass die erworbene Solaranlage an einer unpassenden Stelle platziert oder unsachgemäß mit dem Schwimmbecken verbunden wurde. Um Ihnen also den Kummer zu ersparen und eine voll funktionsfähige Poolheizung zu garantieren, haben wir die häufigsten Fehler bei der Installation von Solarabsorbern zusammengetragen.

Falscher Standort der Solaranlage

Die Vorteile einer Pool-Solarheizung liegen auf der Hand. Solarabsorber können umweltfreundlich, ohne jegliche Energiekosten betrieben und mit einem geringen Aufwand gewartet werden. Bevor Sie sich jedoch für die Investition einer Solaranlage entscheiden, sollten der relativ hohe Platzbedarf und die Abhängigkeit der Sonneneinstrahlung berücksichtigt werden. Aus dem Grund müssen die Pool-Solarabsorber oder -Solarkollektoren auch so platziert werden, dass sie über mehrere Stunden direkt von der Sonne angestrahlt werden. Hierzu empfiehlt sich eine Neigung von 0 - 30 Grad und Ausrichtung zwischen Südost und Südwest. Zudem sollte der Bereich, zumindest tagsüber zwischen 9 und 16 Uhr, frei von Schatten sein. Achten Sie auch auf eine ausreichend große Montagefläche für Ihre Solaranlage. Um die Leitungen kurz zu halten, sollte die Anlage auf einem möglichst niedrigen Dach und in der Nähe der Pool-Filteranlage installiert werden. So stellen Sie sicher, dass die gewonnene Wärme nicht wieder verloren geht.

Fehlendes Umstellventil

Ein ebenso häufig auftretendes Problem ist das fehlende Bypass-Ventil in der Verrohrung zum Solarabsorber. Mithilfe dieses Ventils können die Leitungen dahingehend umgestellt werden, sodass das Poolwasser entweder durch die Panele oder auf direktem Weg über die Rücklaufleitung zu den Einströmdüsen geführt wird. Dadurch kann die Solarheizung abgestellt werden, sobald eine angenehme Wassertemperatur erreicht wird und - noch wichtiger - vermieden werden, dass bei kühler Witterung das Poolwasser beim notwendigen täglichen Filtern über die Solarfläche Temperatur verliert.

Des Weiteren besteht die Möglichkeit, ein 3-Wege-Motorventil in den Wasserkreislauf zu integrieren. Dieses automatische Solar-Steuergerät misst permanent die Wassertemperatur und schaltet das an der Steuerung befestigte Ventil dementsprechend selbständig um. Somit entfällt das manuell zu bedienende Bypass-Ventil und das Motorventil stellt sicher, dass die Poolheizung nur dann aktiviert wird, wenn ausreichend Sonnenenergie zur Verfügung steht.

Falsche Verrohrung der Pool-Solaranlage

Um eine vollflächige Durchströmung und somit einen optimalen Wirkungsgrad zu erreichen, ist es unbedingt erforderlich, dass die Schwimmbad-Solaranlage korrekt an die Verrohrung angeschlossen wird. Dies ist im jeweiligen Fall abhängig von Art, Konstruktion, Größe und Anordnung der Solaranlage. Die empfohlene Platzierung der Panele und der Anschluss an den Solarkreislauf sollten bei fertigen Sets immer vorgegeben sein. Bei POOLSANA-Solarsets finden Sie schon bei der Artikelbeschreibung im Shop immer eine entsprechende Grafik.

Mangelnde Befestigung der Solarpanele

Achten Sie außerdem darauf, dass die Solarmodule fachgerecht am Dach befestigt werden, damit diese bei Wind und Wetter weder verschoben werden, noch runterfallen können. Dies erfolgt beispielsweise mittels Lochband oder Kabelbinder.

Lesen Sie auch Tipps und Tricks zur Montage von Pool-Solarabsorbern.

 

Ihr POOLSANA-Team