// Bing // if(mndGetTrackingCookie('bing-is-active') == 'true') { // }
Left Sidebar Manager - Version: 1.6.2

Der Saunaofen funktioniert nicht? - 9 häufige Fehler

Ein warmes Saunabad ist in der kalten Jahreszeit eine wahre Wohltat - solange die Technik funktioniert. Weichen die Temperaturen in der Kabine dagegen enorm vom eingestellten Wert ab oder fallen einzelne Bestandteile des Ofens aus, kann das Wellnessfeeling schnell beeinträchtigt werden. Mit unseren Tipps lokalisieren und beheben Sie die Fehlstörung im Handumdrehen, sodass Sie Ihr Saunabad wieder entspannt genießen können.

So stellen Sie den Betrieb Ihres Saunaofens wieder her

Ohne einen Heizofen erzielt Ihre Heimsauna keinerlei Wirkung. Aus diesem Grund muss der einwandfreie Betrieb der technischen Komponenten gewährleistet sein. Nach einer gewissen Zeit und sofern die Kabine regelmäßig zum Einsatz kommt, können jedoch durchaus Komplikationen auftreten, wobei die meisten schnell von selbst behoben werden können. Aber auch eine unsachgemäße Handhabung, mangelhafte Pflege, fehlerhafte Anwendung und ein falsch durchgeführter Elektrik-Anschluss führen zu Beeinträchtigungen des Saunavorgangs.

In der folgenden Tabelle finden Sie die häufigsten Ursachen für ein Fehlverhalten des elektrischen Saunaofens mit dazugehörigen Lösungsempfehlungen. Ebenso finden Sie in den Bedienungsanleitungen des jeweiligen Produkts weitere Hilfe. Daher ist es ratsam, sich diese zunächst aufmerksam durchzulesen und die dort beschriebenen, nötigen Schritte einzuleiten, da dadurch das Problem oftmals gelöst werden kann.

Ursache und Lösung von defekten Saunaöfen
Problem Ursache Lösung

Die Sauna wird nicht warm

Falsche Dimensionierung bzw. zu geringe Leistung des Saunaofens

Am Ofenfühler wird eine zu hohe Temperatur gemessen aufgrund…

  • zu geringer Frischluftöffnungen (Zu‑ und Abluft)
  • unsachgemäß geschlichteter Saunasteine, wodurch Hitzestau entstehen kann
  • der Kabinen-Konstruktion, wie ein Schrägdach, welches einen Hitzestau am Temperaturfühler auslösen kann
  • der Position des Temperaturfühlers über dem Ofen (Ofenfühler FI)
  1. Öffnen Sie für eine kurze Zeit die Tür Ihrer Saunakabine
  2. Schlichten Sie die Saunasteine neu
  3. Optimieren Sie die Zu- und Abluft-Situation der Sauna
  4. Versetzen Sie den Temperaturfühler (Ofenfühler FI)
  5. Kontaktieren Sie den zuständigen Händler bzw. Hersteller

Die Sauna erreicht nicht die eingestellte Soll-Temperatur

Der Heizvorgang bricht frühzeitig ab

Die Sauna wird zu warm

Die Saunatechnik-Komponenten wurden falsch angeschlossen

Die Position des Temperaturfühlers über dem Ofen (Ofenfühler FI) wurde unzureichend bestimmt

Die Saunasteuerung ist defekt

  1. Prüfen Sie die elektrischen Anschlüsse hinsichtlich Stromnetz, Saunasteuerung sowie Ofen und lassen diese gegebenenfalls korrigieren
  2. Versetzen Sie den Temperaturfühler (Ofenfühler FI)
  3. Kontaktieren Sie den zuständigen Händler bzw. Hersteller

Der Saunaofen schaltet sich nicht automatisch ab, sobald die eingestellte Soll-Temperatur erreicht wurde

Eine einzelne Heizspirale im Saunaofen wird nicht warm

Die Saunatechnik-Komponenten wurden falsch angeschlossen

Die Heizstäbe des Ofens sind verkalkt

Das entsprechende Heizelement ist defekt, was meist auf eine unsachgemäße Handhabung zurückzuführen ist, wie…

  • der Einsatz von zu viel Aufgusswasser, wodurch das Wasser nicht vollständig verdampft und in die Elektrik fließt
  • eine voreilige Durchführung des Aufgusses, sofern der Ofen noch nicht aufgeheizt ist, wodurch Wasser in die Elektrik fließt
  • falsch geschlichtete Saunasteine, wodurch sich Hitzestau bildet
  • die Verwendung von zu hartem Wasser, wodurch sich Kalk im Ofen bildet und einen Hitzestau verursacht
  • schlechte Belüftungssituation bzw. zu kleine Zuluft- und / oder Abluftöffnungen, wodurch sich Hitzestau bildet
  • falsche Montage des Saunaofens hinsichtlich Wandhalterung, Mindestabstände etc.
  1. Prüfen Sie die elektrischen Anschlüsse hinsichtlich Stromnetz, Saunasteuerung sowie Ofen und lassen diese gegebenenfalls korrigieren
  2. Reinigen und entkalken Sie den Saunaofen
  3. Halten Sie sich an die in der Bedienungsanleitung empfohlenen Reinigungs- und Pflegehinweise
  4. Kontaktieren Sie den zuständigen Händler bzw. Hersteller


Hinweis: Bei Mängeln der Heizstäbe handelt es sich grundsätzlich um Verschleißerscheinungen, welche nicht den gesetzlichen Gewährleistungsansprüchen unterliegen.

Der Wasserstand der Verdampfereinheit des Bio-Saunaofens wird nicht erkannt (Hinweis „FILL“)

Der Wasserstand der Verdampfereinheit ist zu gering

Die Verdampfereinheit wurde falsch angeschlossen

Der Wassertank und / oder das Heizelement des Verdampfers sind verkalkt

Das Thermostat (falls vorhanden) hat ausgelöst

Die Komponenten des Verdampfers sind defekt

  1. Füllen Sie den Wassertank des Verdampfers auf
  2. Prüfen Sie die elektrischen Anschlüsse hinsichtlich Stromnetz, Saunasteuerung sowie Ofen und lassen diese gegebenenfalls korrigieren
  3. Reinigen und entkalken Sie den Saunaofen
  4. Halten Sie sich an die in der Bedienungsanleitung empfohlenen Reinigungs- und Pflegehinweise
  5. Setzen Sie das Thermostat gemäß der Bedienungsanleitung zurück
  6. Kontaktieren Sie den zuständigen Händler bzw. Hersteller

In der Saunakabine herrscht ein unangenehmer Geruch

Die Saunasteine wurden unzureichend gesäubert

Der Saunaofen wurde fehlerhaft in Betrieb genommen

Die Aufgusskonzentrate wurden falsch eingesetzt

  1. Waschen und bürsten Sie die Saunasteine vor dem Einsatz in den Ofen gründlich ab und wiederholen den Vorgang gegebenenfalls
  2. Der erste Heizvorgang der Sauna sollte unbedingt ohne Badegäste erfolgen
  3. Lüften Sie die Saunakabine anschließend gut durch
  4. Entnehmen Sie gegebenenfalls weitere Schritte zur Sauna-Inbetriebnahme aus der Bedienungsanleitung des Ofens
  5. Verwenden Sie die Aufgusskonzentrate gemäß den Empfehlungen auf der Produktverpackung

Während der Aufheizphase  des Saunaofens, entsteht Rauch in der Kabine

 

Ihr POOLSANA-Team