Left Sidebar Manager - Version: 1.6.0

Warum auch Edelstahl rosten kann

Dass Edelstahl nicht rosten kann, ist ein weit verbreiteter Irrglaube. Denn Edelstahl besteht aus ca. 70% Eisen. Die Rostbeständigkeit wird lediglich durch eine Schutzschicht (auch Passivschicht genannt) erzeugt, die sich wie eine Haut über das Eisen legt. Diese Schutzschicht besteht im Wesentlichen aus Chrom und anderen Edelmetallen.

Korrosion (Rost) kann verschiedene Ursachen haben, wie z.B. der falsche Einsatz des Edelstahlproduktes oder eine zu hohe Chlorid-Ionen-Belastung. Dabei genügt bereits eine kurzzeitige Überschreitung der Chlorid-Ionen-Grenzwerte, um die Passivschicht zu beschädigen.

Arten von Korrosion

  • Spannungsrisskorrosion: tritt nur sehr selten auf, da sie durch mehrere Faktoren, wie hohe Zugspannung in einem aggressiven Medium, entsteht.
  • Kontaktkorrosion: wenn ein unedleres Metall mit Edelstahl in Kontakt gerät und in Verbindung mit einem Elektrolyten (Wasser) reagiert. Das unedle Metall zersetzt sich und entzieht der Passivschicht des Edelstahls den Sauerstoff.
  • Spaltkorrosion: der zu geringe Abstand zwischen zwei Bauteilen verhindert die Sauerstoffzufuhr, so dass sich die Passivschicht nicht ausreichend regenerieren kann.

Wie gelangen Chlorid-Ionen in den Swimmingpool?

Im Trinkwasser befinden sich viele Zusatzstoffe, wie Eisen, Natrium und Magnesium. Bei Zugabe eines Oxidationsmittels (Chlor) reagiert das vorhandene Natrium zu Natriumchlorid (Salz). Diese Salzbelastung führt zur Korrosion, was nochmals unterstützt wird, wenn die Edelstahlteile nicht regelmäßig und ausreichend gereinigt werden, wenn der pH-Wert des Poolwassers zu niedrig ist und / oder die Frischwasserzufuhr zu gering ist.

Der im Wasser gelöste Chemiecocktail wird immer konzentrierter und verstärkt so den Korrosionsprozess. Daher sollte auf eine ausreichende Frischwasserzufuhr bzw. einen entsprechenden Wasseraustausch geachtet werden, um das Rosten von Edelstahl zu vermeiden. Ebenfalls spielt die Temperatur einen entscheidenden Faktor.

Der Anteil an Chlorid-Ionen bei V2A Werkstoffen sollte max. 150 mg/l betragen, bei V4A Werkstoffen max. 400 mg/l.

Ursachen von Korrosion

  • Rost dringt aus dem Schraubenloch und setzt sich am Edelstahl ab.
    Grund: Eisen wurde unbemerkt in der Wand angebohrt.
  • Rost bildet sich an einer Schraube.
    Grund: es wurde Werkzeug verwendet, mit dem zuvor Normalstahl bearbeitet wurde. Dadurch werden die feinen Eisenpartikel in den Edelstahlschraubenkopf gedrückt und die Schraube beginnt zu rosten.
  • Kurz nach der Reinigung rosten die gesäuberten Stellen am Edelstahl.
    Grund: nachdem z.B. eine Poolleiter eingebaut wurde, werden die Fliesen mit einem salzsäurehaltigen Reiniger behandelt.
  • Außerhalb des Wassers bildet sich eine braune Schicht auf der Oberfläche.
    Grund: es befinden sich Rostpartikel in der Luft, z.B. aus einem defekten Luftentfeuchter.
  • Im Wasser bildet sich eine braune Schicht auf der Oberfläche.
    1. Grund: das Wasser ist stark eisenhaltig, die Partikel reagieren mit dem Chlor und schlagen sich auf dem Edelstahl nieder.
    2. Grund: der Chlorgehalt des Wassers ist oder war zu hoch.
    3. Grund: das Wasser enthält einen hohen Salzgehalt und wird mit hohen Temperaturen betrieben.
  • Es bildet sich Lochfraßkorrosion.
    Grund: das Wasser enthält einen hohen Chlorgehalt und wird mit hohen Temperaturen betrieben.

Meist ist es jedoch nicht einfach, die Gründe für einen Rostbefall zu bestimmen. In der Regel sind mehrere der oben genannten Faktoren beteiligt.

Reinigung und Pflege von Edelstahl

Grundsätzlich sollten alle Edelstahlteile regelmäßig gereinigt werden. Handelsübliche Haushaltsreiniger, die für Edelstahl geeignet sind (d.h. ohne Essig- oder Zitronensäure) können unbedenklich in Verbindung mit einem weichen Tuch oder Schwamm eingesetzt werden. Putzschwämme aus Stahlwolle sowie essig-, zitronen- oder salzsäurehaltige Reiniger sind für die Edelstahl-Reinigung ungeeignet.

Damit Ihr Edelstahl-Produkt also noch für eine lange Zeit glänzt und sich keine unschönen Roststellen bilden, sollten Sie auf die genannten Vorsichtsmaßnahmen achten. Bei weiteren Fragen hierzu können Sie gerne Kontakt mit uns aufnehmen.

Ihr POOLSANA-Team

 

Reinigungsmittel von POOLSANA

Poolleitern von POOLSANA