Left Sidebar Manager - Version: 1.6.0

Tipps und Tricks im Umgang mit automatischen Poolreinigern

Die kontinuierliche Instandhaltung eines Schwimmbeckens ist vor allem im Hochsommer eine mühsame, kraftraubende Feinarbeit. Selbst bei kleinsten Verschmutzungen muss erst die Filteranlage angeworfen werden, um den Beckenboden mit Hilfe eines manuellen Saugers reinigen zu können. Vollautomatische Bodenreiniger hingegen sind bei der Reinigung im laufenden Betrieb eine enorme Entlastung. Sie reinigen das Becken völlig selbstständig, während Sie sich entspannt zurück lehnen können.

Neben der körperlichen Anstrengung ist auch der wirtschaftliche Faktor bei diesen Geräten nicht außer Acht zu lassen. Durch die integrierte(n) Pumpe(n) wälzt der Reiniger das Becken zusätzlich zur Filteranlage um – das spart Reinigungsmittel und Poolchemikalien. Die Filteranlage wird außerdem entlastet, da bei einem automatischen Bodenreiniger in der Regel ein Filter (Kartuschen, Filtersack bzw. -korb) bereits eingebaut ist. Das heißt, der Schmutz wird nicht mehr über den Skimmer in die Anlage gesaugt, sondern verbleibt, ähnlich wie bei einem Staubsauger, direkt im Gerät.

Allerdings gilt zu beachten: Ein Poolroboter erleichtert zwar die Arbeit im laufenden Saisonbetrieb, ist für die Frühjahrsreinigung aber gänzlich ungeeignet. Das gleiche gilt auch für die Reinigung eines Beckens mit Algenbefall. Dabei würden lediglich die Symptome, nicht dessen Ursachen bekämpft. Zur Bekämpfung der Algen hilft weiterhin nur die Stoßchlorung, damit sich das Becken regenerieren kann. Die abgestorbenen Algen müssen weiterhin manuell mit einem feinmaschigen Kescher beseitigt werden.

Um Ihnen die Auswahl des richtigen Poolroboters zu erleichtern, haben wir für Sie die wichtigsten Faktoren, die zu Ihrer Entscheidungsfindung beitragen sollten, zusammengefasst.

Beckenvoraussetzungen

Mittlerweile werden Reiniger in allen möglichen Varianten konzipiert – ausgestattet mit verschiedenen Optionen und Extras. Daher passt nicht jeder Reiniger für jede Beckenart. Die Beschaffenheit Ihres Pools ist entscheidend für die Auswahl des Roboters. Die Kompatibilität eines Poolroboters mit Römischen Treppen oder anderen baulichen Besonderheiten sollten daher in jedem Fall vor dem Kauf angefragt werden. 

Wichtige Unterschiede zwischen den verbreitetsten Poolrobotervarianten

1. Lamellenbürsten

Poolroboter Lamellenbürsten

Lamellenbürsten kommen bei Bodenreinigern mit am Häufigsten zum Einsatz. Ob mit zwei oder vier separaten Antriebswalzen ausgestattet, bieten sie den Vorteil, selbst hartnäckigen Schmutz durch die vielen bürstenden Lamellen zu entfernen. Zu beachten ist jedoch, dass der Poolroboter durch diese Bürstenbeschaffenheit bei Becken mit glatter Oberfläche (z. B. Fliesen) mit der Wandreinigung Probleme haben und abrutschen könnte. Bei kleineren Rund- und Achtformbecken kann es bei der Beckenwandreinigung ebenfalls passieren, dass der Poolroboter die Wände nicht reinigen kann, da er keinen Halt findet. Poolreiniger mit Lamellenbürsten sollten deshalb am besten in Folien- und Langformbecken (Oval- und Rechteckpools) zum Einsatz kommen.

2. PVA-Bürsten

Poolroboter PVA-Bürsten

Da nicht jeder Pool mit einer Folie ausgelegt ist, sind Reiniger mit PVA-Bürsten eine ideale Alternative. Durch die breitflächige Haftung der massiven, besonders saugfähigen PVA-Walzen erreichen sie eine deutlich größere Fläche, auf der die Walzen an der Beckenwand aufliegen. Dies hat ebenfalls den Vorteil, dass auch die Wände von Rund- und Achtformbecken problemlos gereinigt werden können.

Sollte der Roboter die o. g. Voraussetzung für Ihren Pool erfüllen und dennoch Probleme mit der Wandreinigung haben, sollten die Wasserwerte überprüft werden. Ein erstes Symptom für Algenbefall sind unter anderem glitschige Wände. Mit bloßem Auge meistens nicht auf Anhieb erkennbar, verursachen erste bakterielle Rückstände einen schmierigen Film an der Beckenwand. Deshalb verliert der Roboter die Wandhaftung und kann die Beckenwand sowie Wasserlinie nicht mehr reinigen. 

3. Reinigung: Boden, Wand und Wasserlinie

Poolroboter lassen sich mittlerweile sehr genau auf die persönlichen Einsatzbedürfnisse abstimmen. Zum einen gibt es reine Bodengeräte, die lediglich den Beckenboden reinigen und sich eine Gerätehöhe an der Wand aufstellen. Desweiteren werden Boden-Wand-Geräte sowie Boden-Wand-Geräte mit zusätzlicher Wasserlinienreinigung angeboten. Dabei fährt der Poolroboter bis an das obere Ende der Beckenwand und schrubbt einige Sekunden die Wasserlinie, bevor er sich wieder auf den Grund gleiten lässt.

Filtervarianten im Reiniger

Poolroboter-Filterarten

Neben wichtigen Faktoren, wie der Bürste oder der Auslegung des Reinigers für die Beckengröße, unterscheiden sich viele Poolroboter auch in der Handhabung.

Ein gutes Beispiel ist dafür der eingebaute Filter. Während bei älteren Reinigern bevorzugt Filtersäcke im Inneren des Gerätes zum Einsatz kommen, erfreuen sich bei neuen Robotern vielmehr Filterkartuschen, die von oben entnommen werden können, immer größerer Beliebtheit. Das bietet zum einen mehr Komfort bei der Reinigung des Filters, zum anderen sind sie dadurch langlebiger. Auch Filterkörbe kommen mittlerweile vermehrt zum Einsatz und bieten einen ähnlichen Komfort wie die Filterkartuschen.

Unabhängig davon, welcher Filter letztendlich Verwendung findet, müssen alle Varianten regelmäßig gereinigt und ausgespült werden. Das sollte nicht nur zur Sicherstellung der Langlebigkeit durchgeführt werden, sondern auch um dem Poolsauger das Hochfahren der Wände zu erleichtern. Umso mehr Schmutz der Reiniger mit sich trägt, umso schwieriger wird es für ihn die Beckenwände zu säubern. 

Aufbewahrung des Poolreinigers in der Nebensaison

Nachdem das Becken winterfest gemacht wurde, darf der Poolroboter nicht vergessen werden. Viele Geräte werden bereits mit einem Transportcaddy geliefert, auf dem die Reiniger in der Nebensaison praktisch und platzsparend verstaut werden können. Achten Sie darauf, dass Sie Ihren Poolreiniger vor dem Verstauen nochmal putzen und den Filter entleeren. Desweiteren tun Sie der Langlebigkeit des Geräts einen großen Gefallen, wenn Sie den Reiniger frostsicher und trocken lagern. 

Mit diesen Tipps und Tricks steht der Auswahl Ihrer neuen Unterstützung bei der Poolreinigung nichts mehr im Wege!

Ihr POOLSANA-Team

 

Automatische Poolreiniger von POOLSANA

Ersatzteile für Poolroboter