Left Sidebar Manager - Version: 1.6.0

Pflege in der Sauna: Das Wohlfühlprogramm für Ihre Haut

Gerade bei kalten Temperaturen machen es sich viele Menschen in der Sauna gemütlich und genießen die intensive Wärme der Sauna. Denn regelmäßiges Saunieren entspannt nicht nur, sondern sorgt auch für einen strahlenden Teint. Nutzen Sie mit unseren Tipps die Saunawärme für die Pflege Ihrer Haut. Denn nicht umsonst sagt ein finnisches Sprichwort: „Nie ist eine Frau so schön wie nach der Sauna“. Gleiches gilt natürlich auch für die Herren.

Hauptpflege vor dem Saunieren

Das Pflegeprogramm für die Haut beginnt schon vor dem Saunabesuch. Zur richtigen Vorbereitung gehören in jedem Fall eine Dusche und das gründliche Entfernen von Make-up. Nur so kann die Haut richtig ins Schwitzen kommen und die Sauna ihre Wirkung entfalten.

Pflege in der Sauna

Das Wärmebad bietet viele Vorteile für die Haut: durch das Schwitzen wird die Haut gereinigt und abgestorbene Hautzellen können einfacher entfernt werden. Dafür eignet sich nichts besser als die Anwendung mit einem Sauna-Peelingsalz. Wer allerdings zu sehr trockener Haut neigt, sollte auf das Gesichtspeeling verzichten und vor dem Saunagang eine reichhaltige Creme dünn auftragen. Durch die hohen Temperaturen in der Saunakabine öffnen sich die Poren und die wertvollen pflegenden Inhaltsstoffe können tief in die Haut eindringen. Greifen Sie dabei zu einer Saunahonigcreme. Vergessen Sie nicht nach dem Saunagang die Cremereste abzuwaschen, da sonst die Poren verkleben.

Ein weiteres Plus der Saunahitze ist, dass die Durchblutung und der Stoffwechsel angekurbelt werden und damit die Zellerneuerung gefördert wird. Zusätzlich wird die Haut durch die Schweißbildung durchfeuchtet und regelmäßige Saunagänge stärken sogar die hauteigene Schutzfunktion.

Ein Tipp für glänzendes Haar: Der Saunabesuch ist auch die perfekte Zeit, um die Haare intensiv zu pflegen. Durch die entstehende Hitze öffnet sich die äußere Schuppenschicht und die Pflegestoffe einer Haarkur können besonders gut ins Haar eindringen. Das Haar wird intensiv genährt.

Und so geht’s: Einfach das Haar nach dem ersten Saunagang kurz abspülen und sanft ausdrücken. Die Haare, bei Bedarf, mit einem grobzinkigen Kamm entwirren und die Kur sanft in die Längen einmassieren – am besten die Haare dann in ein Tuch wickeln. Während dem anschließenden zweiten Saunagang kann die Kur gut einziehen und sollte danach mit reichlich Wasser ausgespült werden.

Nach dem Saunabad

Bei der Frage, ob man sich nach dem Saunieren eincremen sollte, gehen die Meinungen weit auseinander. Viele Saunagänger verwenden nach dem Saunabad gerne eine nährende Bodylotion oder auch ein hautverfeinerndes Körperöl. Unter Hautexperten ist das jedoch umstritten. Durch den Saunagang erhält die Haut eigentlich ausreichend Pflege und sollte danach nur ruhen. Wer dennoch auf das nachträgliche Eincremen nicht verzichten möchte oder die Haut dennoch spannt, sollte auf pH-neutrale, feuchtigkeitsspendende Lotions zurückgreifen. Grundsätzlich sollte man mit dem Eincremen nach dem Saunabad eine Weile warten. Denn die Haut schwitzt noch eine gute halbe Stunde nach dem Saunagang nach, bevor sich die Körpertemperatur wieder normalisiert. 

Vor dem Cremen ist nach dem Duschen: Nachdem der Saunagang beendet ist, sollte man sich nicht mit Duschgel abwaschen. Durch das Schwitzen in der Sauna hat sich der Körper selbst gereinigt – die natürliche Art der Reinigung ist die beste Variante, die es für die Haut gibt.

Ihr POOLSANA-Team

 

POOLSANA Saunahonig

POOLSANA Saunasalz