Left Sidebar Manager - Version: 1.6.0

Infrarotkabine – wohltuende Wärme für Ihren Körper

Entspannung, Steigerung des Wohlbefindens und ein positiver Effekt auf den ganzen Körper: Infrarotkabinen erfreuen sich in den letzten Jahren auch in den privaten Wellness-Oasen zunehmend an Beliebtheit. Die durch entsprechende Strahler abgegebene Infrarotstrahlung dringt in die oberste Hautschicht ein und es entsteht Tiefenwärme. Der Körper wird von innen heraus durchwärmt und Spannungen werden gemindert. Die innere Wärme fördert die Durchblutung und regt den Stoffwechsel an. Die sanfte Infrarotstrahlung wirkt positiv auf den Heilungsprozess bei verschiedenen Beschwerden oder kann auch präventiv eingesetzt werden.

Im Gegensatz zur Sauna erwärmt die Infrarotstrahlung den Körper direkt, ohne dabei die Wärme im ganzen Raum zu verteilen oder die Lufttemperatur wesentlich zu beeinflussen. Auch die Betriebstemperatur der Kabine ist mit 35 bis 65°C deutlich niedriger als in einer klassischen finnischen Sauna und der Körper wird so weniger belastet. Gleichzeitig bewirkt die Infrarotkabine aber einen vergleichbar wohltuenden und entspannenden Effekt. Eine Infrarotkabine kann außerdem sehr spontan genutzt werden, da die Aufheizzeit nur etwa 10 bis 15 Minuten beträgt.

Strahlungsspektrum von Infrarot

Generell kann man zwischen drei verschiedenen Arten der Infrarotstrahlung (IR) unterscheiden:

  1. Infrarot A – Kurzwelle (780 - 1400 nm)
  2. Infrarot B – Mittelwelle (1400 - 3000 nm)
  3. Infrarot C – Landwelle (über 3000 nm)

Die drei Formen der Infrarotstrahlung unterscheiden sich im Wesentlichen in ihrer Gewebeeindringtiefe.

Vorteile von Infrarotkabinen (bzw. der Infrarot-Strahlung)

Durch die Erwärmung des Körpers weiten sich die Lymphbahnen, die Blutzirkulation erhöht sich und der Schweißfluss wird angeregt. Damit können Schadstoffe ausgeschwemmt werden. Auch bei Schmerzen wirkt die Wärme der Infrarotstrahlung wohltuend und entlastend – z. B. bei Kopf- und Rückenschmerzen, Verstauchungen, Zerrungen oder bei Arthritis und Arthrose. Auch kann die regelmäßige Nutzung einer Infrarotkabine präventiv wirken und zur Stärkung des Immun- und Kreislaufsystem beitragen, den Stoffwechsel aktivieren und der Entstehung von Stress vorbeugen.

Die Infrarotstrahlung wirkt sich positiv auf die Selbstheilungskraft des Körpers aus, erhöht die Widerstandskraft und sorgt für Tiefenentspannung.

Wirkung von Infrarot-Wärme auf den menschlichen Körper

Durchblutung:

Der Körper reagiert positiv auf das Einwirken der Infrarot-Wärme: die Gefäße weiten sich und die Durchblutung wird gefördert. Die erhöhte Blutzirkulation verbessert die Versorgung der Zellen, die Herzfrequenz wird erhöht.

Stoffwechsel:

Der Stoffwechsel sowie die gesamten Vorgänge des Abbaus und der Umwandlung von Nahrungsmitteln sowie Sauerstoff wird angeregt.

Stimulierung des Immunsystems:

In der Infrarotkabine wird die Körpertemperatur während einer Anwendung leicht erhöht und ein „künstliches Fieber“ erzeugt. Das Immunsystem wird so angeregt und arbeitet kurzzeitig auf Hochtouren. Durch dieses „Gefäßtraining“ verbessert sich die Selbstheilungs- und Widerstandskraft des Körpers. Der Körper bildet mehr Abwehrstoffe und ist hierdurch gegen Viren und Infektionen weniger anfällig. Das Immunsystem wird bei regelmäßiger Anwendung gestärkt.

Muskeln/Gelenke:

Dank der verstärkten Durchblutung und Erwärmung der Muskulatur lockern sich Verspannungen oder Reizungen der Gelenke. Die Schmerzlinderung sowie die Genesung werden, durch die Infrarotstrahlung, unterstützt.

Haut:

Die anregende Wirkung der Infrarotstrahlung auf die Schweißdrüsen sorgt für eine sehr intensive Hautreinigung und die verstärkte Durchblutung verbessert zudem die Elastizität der Haut. Dank diesem Vorgang wird die Haut zarter und weicher.

Entspannung/Stressabbau:

Eine der wichtigsten Wirkungen der Infrarot-Wärmekabine liegt in der Tiefenentspannung von Körper und Geist. Das Gefühl der puren Erholung und die positiven Einflüsse auf die Regeneration schaffen die Grundlage zum Abbau von Stress. Hier steht die Gesundheitsvorsorge, Stärkung der Vitalität sowie das Wohlfühlen und Relaxen im Vordergrund.

Fakten zur Infrarotkabine

Die Infrarot-Wärmekabine ist, im Vergleich zu einer Sauna, in der Anschaffung und im Unterhalt günstiger. Für den Anschluss und den Betrieb ist eine normale 230 V Steckdose ausreichend. Die Infrarotkabine benötigt keinen speziellen Starkstromanschluss, so gut wie keine Vorlaufzeit und kann jederzeit spontan genutzt werden. Da das Vorheizen entfällt sind die Energiekosten und der Verbrauch sehr gering. Und auch wenn nicht ausreichend Fläche für eine Sauna besteht, können die platzsparenden Infrarotkabinen eine gute Alternative sein.

Ihr POOLSANA-Team

 

POOLSANA Infrarotkabinen