Left Sidebar Manager - Version: 1.6.0

Die Badesaison ist zu Ende, sind Sie bereit für den Winter?

Der Herbst rückt immer näher und mit ihm bereiten immer mehr Poolbesitzer ihr Schwimmbecken auf den Winter vor, um den Badespaß auch im nächsten Jahr zu garantieren.

Wir empfehlen die Überwinterung des Freibeckens immer in (teilweise) gefülltem Zustand. Das gilt besonders dann, wenn der Beckenboden unterhalb des maximal möglichen Grundwasserspiegels liegt. Andernfalls kann das leere Becken durch den Auftrieb angehoben werden, wenn der Grundwasserspiegel steigt. Gefriert das Erdreich, erhöht sich der Druck auf die Beckenwände und es kann zu deren Beschädigung kommen. Außerdem ist das Becken äußeren Witterungseinflüssen ausgesetzt – es sei denn, man verwendet eine Abdeckung. Schmutz und vor allem Laub verursachen oft Verfärbungen und hineinfallende Gegenstände können die Folie beschädigen. Fazit: Bleibt das Wasser im Becken, sind diese Gefahren gebannt. Aber: Lässt man es unbehandelt, stellen sich andere unliebsame Begleiterscheinungen ein. Grünes, verkeimtes Wasser voller Bakterien, Algen und Pilze, raue, verkalkte Beckenwände und Schmutz.

Mit unseren Tipps zur optimalen Wasserpflege über den Winter, können Sie diesen Unannehmlichkeiten entgegenwirken.

1. Entleerung und Lagerung

Senken Sie Ihren Wasserspiegel bis unterhalb der Einlaufdüse(n) ab und entleeren Sie die Rohr-Leitungen, um ein Auffrieren dieser zu verhindern.

Entfernen Sie sämtliche Einhängeteile wie z. B. Einhängeskimmer, -fiter, -gegenstromanlagen und –scheinwerfer und lagern diese trocken ein.

Eingebaute Gegenstromanlagen müssen entleert bzw. ausgebaut werden. Bei Scheinwerfern sollte sich der abgesenkte Wasserspiegel über oder unter diesen befinden, um keinen Druck auf das Scheinwerferglas entstehen zu lassen.

Filteranlagen, welche im Frostbereich installiert sind, sollten ebenfalls komplett entleert und frostsicher eingelagert werden, um ein Auffrieren des Kessels zu verhindern. Bitte beachten Sie, dass im Sand auch nach dem Entleeren noch meist eine Restfeuchte zurückbleibt und der Filterkessel im Freien aufgefrieren könnte. Daher ist es wichtig, auch den Sand aus dem Kessel zu nehmen sowie alle Verschraubungen, Deckel etc. geöffnet zu lassen und die Filteranlage mit einer Plane abzudecken, sofern diese im Frostbereich verbleibt. Ebenso muss das Manometer herausgedreht und frostsicher gelagert werden.

Die Kugelhähne lässt man halb geöffnet, damit sich auch der innere Zwischenraum zwischen Kugel und Gehäuse entleert. Regenwasser kann ablaufen.

Zulauf und Ablauf der Solaranlage müssen ebenfalls entleert werden (bei Absorbern aus Hart-Kunststoff müssen auch die Absorber komplett geleert werden, bei OKU-Absorbern ist dies jedoch nicht notwendig).

Falls manche Geräte und Leitungen nicht vollständig entleert werden können (z.B. bei einem Technikschacht neben dem Becken), müssen entsprechende Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden, wie bspw. die Isolierung des Raums und der frostgefährdeten Vorrichtungen oder durch Installation eines elektrischen Heizgerätes mit Frostschutzeinstellung.

2. Überwinterungsmittel

Um über die Wintermonate ein Festsetzen von Kalkausfällungen und Algenablagerungen zu verhindern und die Grundreinigung des Beckens im Frühjahr zu erleichtern, empfiehlt sich die Zugabe von Winterkonservierer. Dieses sollte nach Absenken des Wasserspiegels und bei einer Wassertemperatur unter 12° C an verschiedenen Stellen im Becken zugegeben werden, um eine gleichmäßige Verteilung im Becken zu erzielen.

Auch nach der Zugabe des Winterschutzmittels kann noch gebadet werden (z.B. zur Abkühlung nach der Sauna).

Wichtig: Befinden sich am Saisonende noch Algenablagerungen oder Trübstoffe im Wasser, sollte vor „Einwinterung“ des Beckens noch eine Stoßchlorung durchgeführt und das Wasser gefiltert werden, bis es wieder klar ist. Andernfalls könnten sich die Verschmutzungen trotz Wintermittel an der Beckenfolie ablagern.

3. Eisdruckpolster

Im Becken verteilte Eisdruckpolster oder leere Kanister, welche zur Hälfte mit Sand gefüllt werden, verringern den Eisdruck auf das Becken und vermeiden somit eventuell entstehende Schäden an der Beckenfolie. Die Pool-Eisdruckpolster werden in der Regel einmal der Länge nach durch das Becken gespannt.

4. Poolabdeckung

Eine Poolabdeckung verhindert den Einfall von Laub und Schmutz in das Becken und erleichtert somit die Frühjahrsreinigung.

Im Frühjahr wird das Wasser einfach für die Reinigung abgelassen bzw. ausgepumpt. Man spritzt die Beckenwände und den Boden sofort mit einem starken Wasserstrahl ab, bevor die Verschmutzungen trocknen und anhaften. Die Reinigung wird deutlich einfacher und der Verbrauch an Reinigungsmitteln erheblich geringer. Bitte beachten Sie bei der Wiederinbetriebnahme, dass der Filtersand spätestens alle 3 Jahre gewechselt werden sollte und dass es aus verschiedenen Gründen nicht ratsam ist, das Restwasser vom Vorjahr wieder aufzubereiten.

Sofern Sie diese Tipps befolgen, können Sie mit gutem Gewissen die Winterzeit genießen.

Unseren Leitfaden zur Poolüberwinterung können Sie auch unter folgendem Link herunterladen und ausdrucken:

 

Ihr POOLSANA-Team

 

POOLSANA Produkte zur Pool-Überwinterung