Left Sidebar Manager - Version: 1.6.0

Beckenreinigung vor dem Saisonstart: so wird Ihr Pool fit für den Frühling

Der Frühling rückt immer näher, nun wird es allmählich Zeit das Schwimmbecken wieder in Schwung zu bringen und für die Badesaison vorzubereiten.

Bevor im eigenen Pool wieder gebadet werden kann, müssen jedoch einige Punkte beachtet bzw. abgearbeitet werden. Erst dann steht einem ungetrübten Badevergnügen in den ersten richtig warmen Tagen des Jahres nichts mehr im Wege.

Schritt für Schritt zur richtigen Pool-Frühlingspflege

Schritt 1: Winterabdeckung entfernen und Wasser ablassen

Zuerst sollte die Abdeckplane entfernt werden. Diese Abdeckung wird gereinigt, getrocknet und bis zum nächsten Herbst eingelagert. Anschließend wird das Wasser komplett abgepumpt und das Becken entleert. Am besten eignet sich dazu eine Tauch- bzw. Schmutzwasserpumpe. Ein Bodenablauf ist hierfür nicht geeignet. Um jetzt den groben Schmutz zu entfernen, empfiehlt sich ein Hochdruckreiniger.

Tipp: Wenn Sie keine Schmutzwassertauchpumpe oder keinen Hochdruckreiniger zur Hand haben, können diese mittlerweile auch in den meisten Baumärkten zu einem günstigen Preis ausgeliehen werden.

Schritt 2: Schwimmbecken gründlich reinigen

Nachdem das Becken komplett entleert und die Wände mit klarem Wasser abgespritzt wurden, beginnt das Putzen der Wände und des Bodens. Dabei stehen Ihnen zwei unterschiedliche Arten von Reinigungsmittel zur Verfügung:

  • Saure Reiniger: Diese werden dann angewandt, wenn sich Kalkablagerungen, mineralische Verschmutzungen oder auch farbige Ablagerungen an Beckenwand oder -boden gebildet haben.

  • Alkalische Reiniger: Diese Reinigungsmittel kommen bei der Entfernung von Fett, Schmutz, Rußrändern sowie bei anderen hartnäckigen Ablagerungen zum Einsatz.

Die Reinigungsmittel werden entweder mit dem Hochdruckreiniger oder einer Schaumkanone aufgetragen. Wenn die Reinigung manuell erfolgt, wird das Mittel einfach mit einem Pad oder Schwamm aufgetragen. Das Reinigungsmittel sollte ca. 10 – 20 Minuten einwirken. Beim Reinigen sollen Sie auch gleich die Folie optisch auf Risse und undichte Stellen prüfen. Unabhängig der Reinigungsart muss das säurehaltige Mittel immer zuerst verwendet werden.Nach der Einwirkzeit wird das Reinigungsmittel abgespült und das Wasser erneut komplett abgepumpt.

Achtung: Von der Verwendung herkömmlicher Haushaltsreiniger sollten Sie absehen, da diese das Beckenmaterial bzw. die Poolfolie angreifen. Außerdem kann es zu Trübungen, Schaumbildung und Algenwachstum führen. Verwenden Sie immer die speziell für die Pool- und Folienreinigung vorgesehenen Mittel.

 

Schritt 3: Algenverhüter auftragen

Die Folie sollte vor der ersten Wiederbefüllung komplett mit Algenverhüter versehen bzw. bestrichen werden. Dies wirkt von Beginn an vorbeugend und minimiert das Risiko der Algenbildung.

Schritt 4: Pool wiederbefüllen

Nun wird das Becken neu befüllt. Dabei empfiehlt sich Leitungswasser, da es am wenigsten vorbelastet ist.

Allgemein gilt zu beachten:

  • Beim Befüllen mit Leitungswasser muss Härtestabilisator direkt zugegeben werden. Dieser verhindert Kalkausfällungen sowie -ablagerungen im Becken und in den Umwälzsystemen. Trübes Wasser wird somit verhindert und vorhandene Metallionen gebunden.

  • Beim Befüllen mit Brunnenwasser muss direkt bei der Erst- bzw. Wiederbefüllung MetallEx zugegeben werden. Dieses Mittel beugt der Metallausfällung vor. Zudem senkt MetallEx die Gesamthärte des Wassers.

Schritt 5: Wasser desinfizieren

Nachdem der Pool komplett befüllt ist, steht dem Badespaß nur noch eines im Weg. Durch eine Stoßchlorung muss das Poolwasser noch richtig aufbereitet werden. Der pH-Wert des Wassers wird mit einem Tester gemessen und ausgehend vom Ergebnis pH-Minus bzw. pH-Plus zugegeben, sodass der pH-Wert idealerweise bei 7,00 liegt. Nach der Zugabe des pH-Mittels geben Sie Schnellchlorgranulat oder -tabletten (pro 1 m³: 20 g oder 1 Tablette) zu. Nach der Chlorzugabe wird anschließend eine Flockkartusche sowie ein Algenverhütungsmittel zugegeben. Während einer Stoßchlorung muss die Filteranlage 48 Stunden durchlaufen. In diesem Zeitraum darf nicht gebadet werden. Nach Ablauf der Zeit kann der Pool dann endlich benutzt und auf die Dauerpflege umgeschwenkt werden.

Dosierung:

  10 m³ 20 m³ 30 m³ 40 m³ 50 m³ 60 m³ Zugabe
SYNaqua HärteStabil 
(bei hartem Wasser) 0,2-0,3 l 0,4-0,6 l 0,6-0,9 l 0,8-1,2 l 1,0-1,5 l 1,2-1,8 l Direkt in den Pool.
SYNaqua MetallEx 
(bei metallhaltigem Füllwasser) 0,3-0,6 l 0,6-1,2 l 0,9-1,5 l 1,2-2,4 l 1,5-3,0 l 1,8-3,6 l Direkt in den Pool (Filter 48 h laufen lassen).
Erstdesinfektion mit Schnellchlor 60 g 120 g 180 g 240 g 300 g 360 g Achtung: Nie direkt in den Pool, immer über den Skimmer bei laufender Pumpe zugeben.
Desinfektion des Filters Zum Saisonstart sollten Sie eine Filterdesinfektion mit Bayrol Decalcit Filter durchführen.

Ihr POOLSANA-Team

 

POOLSANA Produkte zur Poolreinigung

POOLSANA Produkte zur Poolpflege