Left Sidebar Manager - Version: 1.6.0

Aqua-Fitness: Sport im eigenen Pool

Ein Gartenpool kann bekanntlich nicht nur zur kühlen Erfrischung und zum Schwimmen und Toben mit Kindern zum Einsatz kommen. Auch wenn es um die eigene Fitness geht, sorgt ein Swimmingpool für Unterstützung. Gegenstromanlagen sind dabei eine große Hilfe, da Sie die Ausdauer fördern und man damit selbst im kleinen Pool lange Strecken schwimmen kann. Allerdings sind diese Anlagen oft sehr kostenintensiv. Zum Glück gibt es dafür eine sehr beliebte, kostenlose und effiziente Alternative: Aqua-Gymnastik.

Vorteile von Aqua-Fitness

Durch sportliche, intensive Bewegungen im Wasser können die Muskeln trainiert und viele Kalorien verbrannt werden. Das Besondere bei solch einer Pool-Gymnastik ist der Wasserwiderstand, der dafür sorgt, dass die Übungen mit mehr Kraft bewältigt werden müssen. Zudem werden die Gelenke geschont, da das eigene Körpergewicht im Wasser reduziert wird. Aqua-Fitness zählt daher als ein äußerst effektives Training mit geringem Verletzungsrisiko.

Voraussetzungen für eine effektive Wassergymnastik

Voraussetzung für ein wirkungsvolles Training sind zum einen der Wasserstand, der mind. bis zum Bauchnabel und max. bis zur Brust reichen sollte. Zum anderen sollten die Übungen regelmäßig, ein- bis zweimal pro Woche für jeweils ca. 15 bis 20 Minuten durchgeführt werden. Wie bei jeder anderen Sportart auch sollten Sie sich zudem vorher aufwärmen. Dazu genügt es, wenige Minuten im Wasser mit großen Bewegungen der Beine zu „joggen“. Die Arme können dabei ebenso mitgeschwungen werden.

Aquafitness-Übungen

Als Hilfsmittel wird bei diesem Wassersport oft ein Schwimmbrett oder eine Schwimmnudel benutzt. Die nachfolgenden Übungen können aber ebenso ohne weiteres Zubehör umgesetzt werden. Führen Sie jede Übung mind. eine Minute an jeder Körperseite durch.

Aqua-Fitness Übung 1: Stärkung der Beinmuskulatur

Übung 1: Stärkung der Beinmuskulatur

Heben Sie Ihre Beine abwechselnd in großen Bewegungen an. Winkeln Sie Ihre Arme an und bewegen Sie diese gegengleich mit.

Aqua-Fitness Übung 2: Stärkung der Bauchmuskulatur

Übung 2: Stärkung der Bauchmuskulatur

Stellen Sie Ihre Füße parallel auf den Boden und drücken Sie sich kraftvoll ab. Ziehen Sie im Sprung die Knie an den Bauch und führen Sie die Arme ausgestreckt seitlich nach unten.

Alternative mit Schwimmnudel: Halten Sie das Hilfsmittel in U-Form waagrecht vor Ihrem Körper, führen Sie die Nudel nach hinten und springen Sie zeitgleich darüber wie oben beschrieben.

Aqua-Fitness Übung 3: Mobilisierung der Wirbelsäule und Hüfte

Übung 3: Mobilisierung der Wirbelsäule und Hüfte

Bringen Sie Ihre Beine zusammen und beugen Sie leicht die Knie. Strecken Sie einen Arm aus und halten Sie den anderen angewinkelt vor dem Brustkorb. Drehen Sie nun Ihre Beine zur Seite und rotieren Sie den Oberkörper in entgegengesetzter Richtung zum ausgestreckten Arm. Wechseln Sie die Seite. Richten Sie Ihren Kopf dabei immer in Richtung des ausgestreckten Arms.

Alternative mit Schwimmnudel: Bringen Sie das Hilfsmittel unter Ihre Schultern und legen Sie die Arme seitlich auf. Führen Sie den Rest der Übung wie oben beschrieben durch.

Aqua-Fitness Übung 4: Stärkung der schrägen Bauchmuskulatur

Übung 4: Stärkung der schrägen Bauchmuskulatur

Bringen Sie Ihre Beine weit auseinander und beugen Sie die Knie. Strecken Sie die Arme aus und bewegen Sie diese parallel von rechts nach links und wieder zurück. Spannen Sie dabei Ihren Unterbauch leicht an.

Alternative mit Schwimmbrett: Halten Sie mit beiden Händen das untere Drittel des Bretts fest und strecken Sie die Arme gegen den Wasserwiderstand nach vorn. Ziehen Sie anschließend das Brett wieder zurück zur Brust.

Aqua-Fitness Übung 5: Stärkung der Bein- und Pomuskulatur

Übung 5: Stärkung der Bein- und Pomuskulatur

Stellen Sie Ihre Füße hüftbreit auf den Boden und halten Sie sich mit einer Hand am Beckenrand fest. Strecken Sie den anderen Arm nach unten und führen Sie ihn schräg nach oben. Die Handfläche sollte dabei in Richtung der Poolwand zeigen. Spreizen Sie zeitgleich das entgegengesetzte Bein aus. Wechseln Sie die Seite.

Aqua-Fitness Übung 6: Stärkung der Schulter- und Armmuskulatur

Übung 6: Stärkung der Schulter- und Armmuskulatur

Begeben Sie sich in einen großen Ausfallschritt und beugen Sie Ihren Oberkörper mit aufgerichtetem Brustkorb leicht nach vorne. Strecken Sie einen Arm nach unten und führen Sie diesen durch das Wasser nach oben bis zur Höhe der Schulter. Die Handfläche sollte dabei nach oben zeigen. Fahren Sie mit dem anderen Arm ebenso vor, strecken Sie diesen jedoch nach hinten aus und lassen Sie Ihre Handfläche nach unten zeigen. Wechseln Sie die Seiten beider Arme.

Alternative mit Schwimmnudel: Verknoten Sie die Nudel, halten Sie diese mit einer Hand fest und führen Sie die Übung wie oben beschrieben durch.

Aqua-Fitness Übung 7: Verbesserung des Gleichgewichts und der Koordination

Übung 7: Verbesserung des Gleichgewichts und der Koordination

Strecken Sie Ihre Arme lang nach oben aus und hüpfen Sie auf der Stelle. Rotieren Sie dabei ab und an nach links und rechts.

Ihr POOLSANA-Team