// Bing
Left Sidebar Manager - Version: 1.6.2

Tipps gegen Langeweile in der eigenen Sauna

Um langfristig die eigene Gesundheit zu fördern und den Geist zu entspannen, muss das Saunabad regelmäßig wiederholt werden, was besonders in den eigenen vier Wänden nicht schwer fallen dürfte. Bei einem Programm von jeweils ein bis drei Stunden mehrmals pro Woche kann es nach einiger Zeit jedoch schon mal langweilig werden. Um dem Saunabad also wieder frischen Wind zu verleihen und daraus ein ständiges Wellness-Erlebnis zu machen, haben wir für Sie einige Anreize und Inspirationen zusammengestellt.

Saunaaufguss mit aufregenden Düften

So manchen scheint es vermutlich absurd, sich für den Saunagang über Unterhaltungsmöglichkeiten Gedanken zu machen. Schließlich soll ein Saunabad beruhigend und entspannend sein. Dennoch fällt es nicht jedem leicht, eine Zeit lang ruhig sitzen zu bleiben und den Alltag komplett hinter sich zu lassen. Zumal ein gewöhnlicher Saunagang mehrere Stunden beansprucht und wöchentlich mehrmals wiederholt werden sollte. Spätestens nach ein paar Wochen ist die eigene Sauna also nicht mehr ganz so interessant und Sie überlegen sich, wie Sie mehr daraus machen können. Wir geben Ihnen erste Anreize dafür.  

Der Aufguss ist ein wichtiger Bestandteil eines Saunabads und wird schon seit einiger Zeit nicht mehr nur mit Wasser durchgeführt. Denn selbst alteingesessene Saunagänger schätzen die vielfältigen Aufguss-Möglichkeiten, die jeden Saunagang zu etwas Besonderem machen. Dabei können Sie das Aufguss-Wasser mit Kräutern, frischem Obst, ätherischen Ölen oder sogar einem kleinen Schuss Bier, welcher ein herrliches Aroma von Brot und Getreiden verströmt, anreichern. Die beliebteste Variante sind allerdings immer noch natürliche Aufgusskonzentrate, da es unzählige Duftsorten gibt, sie zur Befreiung der Atemwege dienen, die Abwehrkräfte steigern und die Durchblutung fördern. Zudem hat jeder Duft eine andere Wirkung auf die Psyche des Menschen. Alpenkräuter wirken entspannend, Birke desinfizierend, harntreibend, anregend und kräftigend, Blutorange erfrischend, konzentrationsfördernd, aktivierend und ausgleichend, Eukalyptus kühlend und aufmunternd, Fichtennadel mobilisierend, antidepressiv und stärkend, finnische Sauna aufbauend und kräftigend, japanisches Heilpflanzenöl krampflösend, schmerzstillend und belebend, Latschenkiefer energiesteigernd und krankheitsvorbeugend und Lavendel ausgleichend, entspannend, stärkend und krampflösend.

Wer es intensiver mag, kann Mentholkristalle auf die heißen Saunasteine legen. Diese benötigen kein Wasser und sorgen für ein Prickeln auf der Haut. In Kombination mit einem gewöhnlichen Aufguss und ätherischen Ölen, schaffen Sie so ein einzigartiges Sauna-Erlebnis.

Lesen Sie auch Der Saunaaufguss: Vielfalt für jeden Geschmack.

Speckstein-Brunnen, Luftbefeuchter und automatische Aufgusssysteme

Ein großer Vorteil einer eigenen Sauna ist natürlich auch die persönliche Inneneinrichtung. Denn diese können Sie ganz nach Ihrem Geschmack gestalten und mit Kissen, Kopf- und Rückenstützen, Sanduhren, Thermometern, Baderegeltafeln und vielem mehr ausstatten. Achten Sie lediglich darauf, dass alle Gegenstände hitzebeständig sind und nach dem Saunagang zum Trocknen raus gelegt werden.

Ebenso kann der Ofen - das Herzstück einer jeden Sauna - mit Luftbefeuchter ausgestattet werden. Kleine Wasserfontänen und Brunnen aus Speckstein, die zwischen den Ofen-Steinen platziert werden und durch die Wärme das Wasser aufsprudeln lassen, sind nicht nur ein wahrer Hingucker, sondern steigern auf natürlichem Wege die Luftfeuchtigkeit im Raum. Auch Aromaschalen sind eine praktische Ergänzung für jeden Saunaofen. Diese werden mit Wasser und ätherischen Ölen befüllt, um so einen angenehmen Duft zu verbreiten und ebenfalls die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen.

Oft kann der manuelle Aufguss das Wohlbefinden beeinträchtigen, da dieser in regelmäßigen Abständen durchgeführt werden muss und deshalb die ständige Kontrolle der Zeit unvermeidbar ist. Aus diesem Grund wurde ein automatisches Aufgusssystem entwickelt, der sogenannte AquaDropper. Dieser verfügt über einen Behälter mit einer kleinen Öffnung in der Mitte, durch das das Aufgusswasser nach unten in die Schale tropft. Sobald die Schale voll ist, kippt sie um und der Aufguss gelangt auf die heißen Saunasteine. Mittels des enthaltenen Ventils kann sogar die Geschwindigkeit reguliert werden. So können Sie die Zeitabstände zwischen den einzelnen Saunaaufgüssen individuell auf Ihre eigenen Bedürfnisse einstellen.

Lichteffekte und Lieblingsmusik

Show-Aufgüsse werden in öffentlichen Sauna-Einrichtungen immer beliebter. Dabei steht ein gelernter Saunameister zur Verfügung, welcher je nach Wahl mit Handtüchern oder Blättern eine Wedel-Technik vorführt, was durch eine zusätzliche, zentrale Geschichte, Lichteffekte und Sounds unterstützt wird. Auch in der hauseigenen Sauna sind natürliche Klänge oder Lieder sowie Farblichter eine wahre Attraktion. Dazu müssen nur Lautsprecher und Lampen in der Sauna angebracht werden. Spannender wird es, wenn Sie ein interessantes Hörbuch oder einen Podcast über die Musikanlage laufen lassen. Bei der Beleuchtung haben Sie die Wahl zwischen warm- und kaltweißen sowie RGB-Farblichtern, welche meist über verschiedene Programme mit wechselnden Farben verfügen. Natürlich können Sie auch nur eine bestimmte Farbe wählen, je nachdem welche Wirkung Sie bevorzugen. Rot wirkt stimulierend, aufregend, vitalisierend und kräftigend, Gelb aufheiternd, kommunikativ und befreiend, Grün regenerierend, harmonisch, schlaffördernd und ausgleichend, Blau entspannend, vertraut, kühlend und konzentrationsfördernd und Weiß klärend, reinigend und spirituell.

Brot backen

Wer geht nicht gerne an einer Bäckerei vorbei, um den Duft von frisch gebackenem Brot zu genießen? Dieses kann bereits ab 60°C geröstet werden - und genau diese Temperaturen werden auch in einer Sauna erzeugt. Wieso also das Saunieren nicht mit dem Backen verbinden und die Wärme der Sauna neben der persönlichen Entspannung auch zum Brötchen backen nutzen? So wird ein appetitanregender Duft in der Kabine verbreitet und frisches Essen zubereitet.

Grillen in der Sauna

Neben dem Backen von Brot können auch andere Spezialitäten in der Wärme der Sauna zubereitet werden. In Finnland kommt es nicht selten vor, dass während des Saunierens gleichzeitig Bratwürste gegrillt werden. Das Prinzip ist einfach. Zunächst gibt es eine spezielle Grillplatte, welche über die Saunasteine gehängt wird, worauf die Würstchen langsam vor sich hin brutzeln. Bei der anderen Methode hingegen, legt man einfach seine Lieblings-Wurst-Variante in eine Röhre und schließlich auf den Saunaofen. Diese Röhre wird leicht schräg - mit dem Schlitz nach oben - auf den Saunasteinen platziert, damit austretendes Fett nicht in den Ofen fließt. Danach müssen Sie sich nur noch zurücklehnen und entspannen. Nach ca. 30 bis 40 Minuten ist Ihre Essen fertig und bereit, verzehrt zu werden.

Sauna-Yoga und -Pilates

Nicht jedem würde einfallen in der Hitze der Sauna auch noch Sport zu treiben. Um Stress abzubauen und Verkrampfungen der Schulter- und Nackengegend, Wirbelsäule und Muskeln um die Hüftgegend und Körpermitte zu lösen, ist Yoga und Pilates jedoch ein hervorragendes Training. Dabei verbessern die dehnenden Bewegungen in der Wärme der Sauna die gesamte Muskulatur des Körpers. Das ruhige Tempo und die Stille in der Kabine stärken zudem die Sinneswahrnehmungen und entspannen die Psyche. Für eine erfolgreiche Trainingseinheit sollten die Temperaturen in der Sauna nicht mehr als 50 Grad betragen und keine Aufgüsse durchgeführt werden. Die Dauer beträgt zwischen 30 und 45 Minuten.

Gemeinsam Saunieren

Wie wäre es außerdem mit einem Sauna-Abend mit den Freunden oder Ihrem Lebenspartner? Die Unterhaltung ist jedenfalls garantiert. Daneben können gegenseitige Massagen die Entspannung unterstützen.

Tipps für die Ruhephasen

Zwischen den einzelnen Saunagängen muss sich der Körper erholen. Dazu wird der Raum, in dem sich die Saunakabine befindet, oft mit bequemen Liegen, Kissen, schönen Pflanzen, Kerzen und sonstigen Einrichtungsgegenständen bestückt. Mit Bücher, Zeitschriften, einem Fernseher oder Telefonat mit Bekannten können Sie die Wartezeit hervorragend überbrücken. Aber auch ein kleiner Spaziergang im Garten, frischer Tee oder selbstgemachter Saft sorgen für eine wohltuende Pause.

Fazit

Wie Sie Ihren Saunagang gestalten, liegt letzten Endes in Ihrer Hand. Lassen Sie also Ihrer Kreativität freien Lauf. Die unzähligen Aufguss- und Ausstattungs-Möglichkeiten machen einen wiederkehrenden, eintönigen Saunagang jedoch fast unmöglich. Mit Farblichtern, Musik, Hörbüchern, frisch gegrillten oder gebackenen Snacks, Yoga- bzw. Pilates-Stunden, einer netten Unterhaltung mit Freunden, Massagen sowie einem individuellen Ruheraum peppen Sie Ihr Wohlfühlprogramm wieder richtig auf.

 

Ihr POOLSANA-Team

 

Sauna-Zubehör von POOLSANA

Sauna-Aufgusskonzentrate von POOLSANA

Sauna-Ausstattung und -Zubehör

Sauna-Kissen und -Kopfstützen

Sauna-Farblichtgeräte