// Bing
Raeumungsverkauf: Bis zu 75% Rabatt!
Left Sidebar Manager - Version: 1.6.2

Pool-Spaß mit dem Hund? Mit unseren Tipps kein Problem!

An heißen Tagen ist ein Pool nicht nur für uns Menschen eine willkommene Abkühlung, sondern auch für unsere Vierbeiner. Dabei stellen sich jedoch viele die Frage, ob das Schwimmen und Planschen mit den tierischen Lieblingen im eigenen Gartenpool überhaupt unbedenklich ist. Sicher ist jedenfalls eines: Je besser Sie sich darauf vorbereiten und informieren, desto sorgenfreier kann der Badespaß beginnen.

Vorbeugung von grobem Schmutz durch Mensch und Tier

Vor dem Sprung in das Schwimmbecken muss unsere Haut mit einer kurzen Dusche gereinigt werden, damit Schweiß, Sonnencremereste etc. nicht in das Beckenwasser gelangen können. Somit wird schon vorab für ein hygienisches Schwimmen gesorgt.

Im Gegensatz zum Menschen schwitzen Tiere nicht und haben keine Sonnencreme o.ä. auf der Haut. Dennoch ist es ratsam Ihr Haustier ebenfalls vorher abzuduschen, um übermäßigen Haarverlust im Schwimmbecken zu vermeiden. Denn Tiere haben eine sehr feine Haarstruktur. Auch wenn das Fell regelmäßig gepflegt wird und eine vorherige Dusche stattfindet, gelangen feine Haare in das Poolwasser.

Behebung von feinsten Verunreinigungen

Zur Filterung und Entfernung solcher feinen, dünnen Schmutzpartikel empfiehlt sich der Einsatz sogenannter Skimmernetze, die lediglich über den Skimmerkorb gezogen werden. Diese Netze sollten in regelmäßigen Abständen gesäubert werden, um ein Verstopfen der Leitungen zu verhindern, wodurch nicht mehr ausreichend Wasser zur Pumpe durchfließen würde. Zudem sollte für klares Wasser eine häufige Rückspülung durch den Poolfilter erfolgen. Um dabei optimale Filtrationsergebnisse zu erzielen, ist die zusätzliche Pflege, Desinfizierung und pH-Regulierung durch Pool-Chemikalien unabdingbar.

Sind Pool-Chemikalien schädlich für Haustiere?

In aller Regel kann gesagt werden, dass Chlorwasser ungefährlich für Tiere ist. Allerdings ist es, wie auch beim Menschen, ebenso wenig gesundheitsfördernd das Poolwasser in größeren Mengen zu schlucken. Achten Sie daher darauf, dass Ihr Vierbeiner den Gartenpool nicht als Durstlöscher verwendet.

Daneben sollte auch nach dem Baden der Körper erneut abgeduscht werden, um die Haut und das Fell Ihres Hundes oder anderen Haustieres zu reinigen.

Unfallschutz für Kinder und Haustiere

Sofern der Swimmingpool auch während Ihrer Abwesenheit stets frei zugänglich ist, kann es durchaus vorkommen, dass sich Ihr Hund eine Abkühlung indessen verschaffen will. In solch einem Fall ist nicht garantiert, dass der Vierbeiner selbst den Pool verlassen kann. Denn nicht jedes Haustier kann über die Poolleiter aus dem Wasser gelangen. Aus diesem Grund sind Schwimmbad-Treppen sinnvoller und eine enorme Erleichterung für jedes Tier.

Um einen unbeaufsichtigten Einstieg in den Gartenpool im vornherein zu vermeiden, sollte dieser entsprechend abgesichert werden. Hierzu bieten sich verschiedene Möglichkeiten an, wie die Errichtung eines Sicherheitszauns, die Abdeckung des Pools durch eine fest montierte Überdachung bzw. einer speziellen Sicherheitsplane oder die Installation einer Alarmanlage. Denn ebenso wie Kleinkinder können auch Haustiere ohne die richtigen Sicherheitsmaßnahmen im Swimmingpool ertrinken.

Nach jedem Verlassen der Poolanlage ist eine Kontrolle durchzuführen, um den ordnungsgemäßen Unfallschutz zu gewährleisten. So sorgen Sie für die Sicherheit Ihrer Kinder und Haustiere.

 

Ihr POOLSANA-Team