// Bing
Raeumungsverkauf: Bis zu 75% Rabatt!
Left Sidebar Manager - Version: 1.6.2

Heimsauna - Mit diesen Gesamtkosten müssen Sie rechnen

Neben den generellen Anschaffungskosten einer Sauna für Zuhause, die je nach Größe, Qualität und Ausstattung der Kabine stark schwanken, dürfen die Betriebskosten ebenso nicht außer Acht gelassen werden. Folgende Übersicht soll Ihnen daher dabei helfen, sich auf die bevorstehenden Ausgaben vorzubereiten, den Sauna-Bau besser zu planen und herauszufinden, wie rentabel die Verlegung Ihres regelmäßigen Saunabads ins Eigenheim ist.

Anschaffungskosten einer eigenen Sauna

Eine eigene Sauna ist der Wunsch vieler Hausbesitzer - vor allem in der kalten Jahreszeit ist ein Saunabesuch eine wahre Wohltat und eine gute Maßnahme zur Stärkung der Gesundheit. Dabei schrecken potentielle Käufer oftmals von den angeblich hohen Kosten ab. Doch wie viel kostet eine Sauna tatsächlich? Viele Fertigsaunen sind nämlich bereits zu niedrigeren Preisen erhältlich, als Sie vielleicht denken.

Eine simple Elementsauna mit  den gängigen Maßen von ca. 210 x 168 x 200 cm und einer Inneneinrichtung aus Saunabänken, Rückenlehnen, Ofenschutzgitter sowie einer Glastür, Saunalampe und der technischen Ausstattung aus Saunaofen und Steuerung, gibt es bereits für unter 4.000,- EUR. Eine Summe, die zunächst sehr hoch klingt, jedoch komplett alles beinhaltet, was Sie als Saunagänger für Ihr Eigenheim benötigen und Ihnen langfristig viel Freude bereitet. Oftmals ist auch ein Zubehörset, bestehend aus Kopfstützen, Kübel, Kelle, Aufgusskonzentrat, Klimamesser, Sanduhr und noch mehr enthalten.

Reguläre Preise für einzelne Gegenstände sind dagegen üblicherweise kostenintensiver, als selbige in einem Komplett-Set. Besonders einzelnes Saunazubehör, welches oft separat gekauft wird, summiert sich beim Kalkulieren für eine Sauna im Eigenheim stark. Günstige Zubehör-Sets ab ca. 20,- EUR, je nach Wunsch und Bedarf, sind jedoch eine ebenso nützliche Alternative.

Wer jedoch eine Premium-Sauna mit hochwertiger Innenausstattung oder eine Sauna nach Maß bevorzugt, muss teilweise mit Kosten ab 8.000,- EUR, rechnen. Was ebenso nicht außer Acht zu lassen ist, sind die Gebühren für einen geprüften Elektriker. Zumindest sollten Sie die Elektrik auf keinen Fall selbst anschließen, überlassen Sie das am besten einem Fachmann.

Wichtig ist auch, dass die Sauna wirklich fachgemäß montiert wird und somit fernerhin keine Feuchtigkeitsschäden erzeugen kann. Andernfalls wäre das nicht nur ärgerlich, sondern ruft auch Reparaturkosten hervor. Wenn Sie sich die Eigenmontage nicht zutrauen und wirklich auf Nummer sicher gehen möchten, empfehlen wir Ihnen auch hier einen Schreiner bzw. Fachmann zur Unterstützung.

Regelmäßige Ausgaben entstehen immer dann, wenn Zubehör ausgetauscht werden muss. Saunasteine z.B. sollten immer nach ca. 1,5 bis 2 Jahren ausgetauscht werden, da sie mit der Zeit rissig und porös werden. Neue Steine heizen zudem effektiver. Daneben kommen allgemeine Verbrauchskosten, wie verschiedene Aufgusskonzentrate, Salze und Duft-Öle hinzu. Die Reinigung der Sauna ist vergleichsweise sehr günstig, denn nach einem Saunagang sollte man die Kabine ohnehin immer gut auslüften lassen. Es gibt verschiedene Mittel, um die Sauna zu reinigen oder zu desinfizieren, wobei bereits eine kleine Menge auf einem leicht angefeuchteten Tuch genügt. Auf keinen Fall sollten Sie ein komplett nasses Tuch, einen Wasserschlauch oder gar einen Hochdruckreiniger verwenden, da das Holz der Kabine extrem trocken ist und somit Schäden und hohe Reparaturkosten herbeiführen kann.

Grundsätzlich sollten Sie sieben wesentliche Kostenfaktoren beachten, um besser kalkulieren zu können:

  • Bauart: Elementsauna oder Massivholzbauweise? Bei einer Sauna in Elementbauweise bestehen die Kabinenwände meist aus einer Holz-Rahmenkonstruktion, die auf dünne Holzlatten aufgenagelt werden. Bei einer Sauna in Massivholzbauweise werden die Wände aus vorgefertigten Holzabschnitten zusammengefügt, diese massiven Wände sind meistens auch dicker.
  • Fertigung: Hier unterscheidet man zwischen einem herkömmlichen Standardmaß und einer Maßanfertigung.
  • Größe: Für die nötigen Außenmaße bzw. gewünschte Innenfläche sollte generell mit ca. einem Quadratmeter Fläche pro Person gerechnet werden. Zudem können Sie sich überlegen, ob Sie einen Ruheraum direkt vor dem Saunabereich einrichten möchten.
  • Standortwahl: Soll die Sauna zukünftig im Garten, Badezimmer oder doch lieber im Keller stehen?
  • Material: Auch hier fallen entsprechende Kosten für beispielsweise Türen (Glas oder Holz) und den Innenraum (Bänke / Liegen) an.
  • Aufbau: Benötigen Sie einen Montageservice oder trauen Sie sich den Aufbau selbst zu?
  • Ausstattung: Von der Saunatechnik, wie dem Ofen und Steuergerät, bis hin zu Lautsprechern, Farblichtern und extravaganten Beleuchtungen, ist eine Vielfalt an Ausstattungsoptionen möglich.

Beachten Sie, dass die Kosten stark in Abhängigkeit von Hersteller, Größe, Design und Umfang variieren. Inkl. Zubehör wird somit meist zwischen 800,- und mehreren tausend EUR in eine Heimsauna investiert. Die Bau- und Betriebsart der Sauna wirkt sich hingegen nicht so enorm aus. Bio-Saunaöfen verbrauchen etwas mehr Energie, da sie zusätzlich Wasser verdampfen. Weitaus höhere Kosten fallen jedoch bei speziellen Maßanfertigungen an.

Wie hoch sind die Betriebskosten einer Heimsauna?

Regelmäßige Besuche in der Sauna sind gut für den Kreislauf und stärken die Abwehrkräfte. Wer regelmäßig in der Sauna schwitzt, der ist tatsächlich weniger anfällig für Erkältungen und Infektionen aller Art. Der Einbau einer Sauna ist allerdings nicht ganz günstig, denn auch die Folgekosten sollte man von Anfang an bedenken, vor allem den Stromverbrauch.

Wie viel Energie für das Aufheizen und den Betrieb der Sauna gebraucht wird, das hängt in erster Linie von der Leistung des Ofens ab. Die gängigsten Modelle verfügen über eine Leistung von 3,5 bis 9 kW. In der Regel ist ein Starkstromanschluss mit 400 Volt und einer speziellen Absicherung erforderlich, dieser Anschluss muss jedoch von einem geprüften Elektriker ausgeführt werden.

Der Stromverbrauch hängt außerdem noch von den Gewohnheiten der Nutzer der Sauna ab. Wie lange wird ein Saunagang durchgeführt? Wie lange dauert die Aufheizphase? Die Antworten auf diese Fragen bestimmen, wie hoch die Stromrechnung am Ende ausfallen kann. Bei einem Saunaofen mit 9 kW und einer Laufzeit von einer Stunde täglich, können Sie mit rund 2,50 EUR pro Person rechnen, bei einem Preis von 28 Cent je Kilowattstunde.

Kostenvergleich: Heimsauna und öffentliche Sauna

Da sich das Saunieren immer größerer Beliebtheit erfreut, entstehen viele neue Wellnessoasen oder Thermen in so manchen Kurorten und Schwimmbädern. Öffentliche Saunen werden gut besucht und laden zur Entspannung ein, doch auch das kostet, wenn Sie dies regelmäßig wiederholen. Aufgrund dessen überlegen viele, sich eine Heimsauna anzuschaffen, einfach auch, um ungebundener, privater und flexibler zu sein. Sie müssen sich nicht an Öffnungszeiten halten und den weiten Weg bis zur Sauna auf sich nehmen. Daneben kann es vorkommen, dass die Kabine/n bereits besetzt sind und keinen Platz mehr für Sie bieten.

Lohnt es sich also, sich eine Heimsauna anzuschaffen, wenn auch eine Öffentliche genutzt werden kann? Gehen Sie regelmäßig einmal pro Woche zum Saunieren, summieren sich die Kosten schnell, insbesondere ohne Monats- oder Jahreskarten. Über mehrere Jahre hinweg betrachtet und besonders dann, wenn mehrere Personen die Heimsauna verwenden und diese wöchentlich genutzt wird, ist eine eigene Sauna trotz der hohen Anschaffungskosten und unter Rücksichtnahme des jeweiligen Stromanbieters, allerdings durchaus lohnenswert. Somit sparen Sie sich früher oder später die regelmäßigen Ausgaben für den Saunagang in der öffentlichen Therme, können in Ruhe Ihr Wellnessbad genießen und sich viel Zeit sparen.

Lesen Sie auch 6 Gründe für eine eigene Saunakabine.

 

Ihr POOLSANA-Team

 

Tags: Sauna