// Bing
Jetzt viele Sonderpreise im gesamten Sortiment!
Left Sidebar Manager - Version: 1.6.2

Floating: Schwerelose Tiefenentspannung für Körper und Geist

Jeder menschliche Körper ist heutzutage täglichen Belastungen ausgesetzt, die beruflichen wie privaten Ursprungs haben. Daher greifen viele auf diverse Entspannungsverfahren zurück, die eine Auszeit vom Alltag ermöglichen und die Mentalität stärken, sodass der nächste Tag fit und in aller Frische begonnen werden kann. Das sogenannte Floating wird dabei eine immer beliebtere Variante zum Stressabbau. Was die meisten jedoch nicht wissen: Was genau versteht sich darunter und inwiefern hilft es dem Betroffenen?

Was ist Floaten?

Floating stammt aus dem Englischen und bedeutet so viel wie „schweben“ bzw. „treiben“. Bei diesem Verfahren werden die zu behandelnden Personen von jeglichen Empfindungen der Außenwelt abgeschottet und treiben allein und in vollkommener Ruhe gewissermaßen schwerelos an der Wasseroberfläche. Dadurch soll das Gefühl für die eigene Körpergrenze verschwinden.

Floating wird auch als thermoneutrales Bad bezeichnet, da der Anwender weder Hitze noch Kälte spürt. Dies wird durch das 34,8 °C warme Wasser verwirklicht, das mit der Außentemperatur der menschlichen Haut übereinstimmt.

Der schwerelose Zustand wird durch das im Floating-Becken befindliche und hochkonzentrierte Salzwasser beeinflusst, wofür 1,30 g Magnesiumsulfat pro cm³ benötigt werden. Dadurch ist es kaum möglich unterzugehen.

Ablauf des Schwebebads

Die Floating-Anlage, die einer überdimensionierten Badewanne ähnelt, befindet sich in einer dunklen und schalldichten Kabine. Ausgestattet ist das Becken mit Unterwasserlampen, ausreichender Belüftung und einer unverschlossenen Kuppel, die nach Bedarf auch komplett geöffnet werden kann. Daneben werden in den Kabinen zusätzliche Ton- und Lichteffekte angeboten, wodurch Sie das Bad ganz nach Ihren eigenen Bedürfnissen gestalten können.

Floating-Becken gibt es in den unterschiedlichsten Formen und Größen, daher kann ein Bad indessen auch mit mehreren Personen durchgeführt werden. Die Wassertiefe beträgt lediglich ca. 25 cm, wodurch sich der Nutzer leicht aufrichten und den Vorgang bequem abbrechen kann. Somit eignet sich das Floaten auch für ältere Menschen, die Probleme beim Ausstieg eines Swimmingpools haben.

Die ideale Dauer eines Schwebebads liegt bei ca. einer Stunde, um erste positive Resultate spüren zu können. Längere Zeiten sowie regelmäßige Wiederholungen sind ebenfalls möglich, da Floating sehr gut verträglich ist.

Wirkung des Floating-Verfahrens

Der freiwillige Entzug von visuellen und akustischen Eindrücken führt zu einer erholsamen, tiefen Entspannung, da das Gehirn und Nervensystem praktisch keine eingehenden Reize, wie Geräusche und Berührungen verarbeiten müssen.

Eine große Vorbereitung erfordert Floating nicht. Die Entscheidung, ob Sie sich in einem Bikini oder lieber unbekleidet treiben lassen wollen, liegt ganz bei Ihnen. Handtücher und Pflegeprodukte werden meist von dem ausgewählten Spa zur Verfügung gestellt.

Im medizinischen Bereich wird Floating noch für die Schmerzbehandlung, Orthopädie, Dermatologie und Sportmedizin erforscht. Der therapeutische Bereich befasst sich hingegen mit den Schwerpunkten Stress-, Burnout- und Suchtproblemen.

Wer sollte auf Floating verzichten?

Trotz der heilenden Eigenschaften des Floating-Bades sollten Sie dieses unbedingt meiden, wenn Sie an einer Erkältung mit Hustenreiz oder ansteckenden, infektiösen Krankheit, wie grippaler Infekt, Magen-Darm-Erkrankung oder Fußpilz leiden.

Aufgrund des hohen Salzgehaltes in Floating-Wannen von etwa 20 bis 25 Prozent, raten wir von einer vorherigen Körperrasur ab, um Hautirritationen vorzubeugen. Gleiches gilt bei Verletzungen der Haut, wie Schürfungen, Schnittwunden, Verbrennungen, Risse und Hautkrankheiten mit offenen Wunden.

Zu weiteren problematischen Beschwerden zählen unbehandelte Epilepsie, Neigung zur Thrombosebildung, reduzierte Nierentätigkeit und/oder Dialysepflicht, Herzmuskelerkrankungen, hoher Blutdruck und Klaustrophobie. Auch sollte auf ein Schwebebad verzichtet werden, wenn das Salzwasser allergische Reaktionen auslöst oder wenn Sie sich in psychiatrischer Behandlung befinden. Klären Sie in letzterem Fall mit Ihrem betreuenden Arzt ab, ob Sie zum Floaten geeignet sind.

Floating-Wanne für Zuhause

Falls Sie bereits leidenschaftlicher Floater sind oder nun Gefallen am Schwebebad gefunden haben und den Vorgang so oft es geht wiederholen möchten, gibt es auch die Möglichkeit für ein ganz eigenes, privates Floating-Becken. Dadurch können Sie zu jeder Zeit, ohne vorherige Anmeldung in den eigenen vier Wänden entspannen und vom Alltag loslassen.

Die günstige Variante wird direkt in der Badewanne mit Jod, Bittersalz und Meersalz erzielt. Dadurch erhalten Sie allerdings nur ein ähnliches Ergebnis, an richtiges Spa-Floating kommt es nicht ran. Ein weiteres Hindernis dieser alternativen Anwendung ist es, die Beckenwände mit dem Körper nicht zu berühren, da sonst der schwerelose Effekt dahin wäre, was in den meisten engen Haushaltswannen jedoch schnell passieren kann. Daher gibt es inzwischen richtige Floatingwannen für Zuhause auf dem Markt, welche preislich bei ca. 1.300,- Euro liegen.

Falls Sie diese Optionen ausschließen, kein Problem. In Ihrem Umkreis lässt sich mit Sicherheit ein Floating-Spa finden, da sich diese mittlerweile immer weiter verbreiten. Die Kosten für eine Einzelanwendung liegen bei etwa 75,- Euro, bei zwei Personen sollten Sie mit ca. 100,- Euro pro Anwendung rechnen.

 

Ihr POOLSANA-Team

 

Tags: Pool