// Bing
Raeumungsverkauf: Bis zu 75% Rabatt!
Left Sidebar Manager - Version: 1.6.2

Essen für Ihren Badetag: 7 Tipps zur Ernährung vor und nach dem Schwimmen

Im Freibad während der Sommerferien ist eine Portion Pommes mit Ketchup der Hit für alle Schulkinder. Doch stellt dieser Snack auch wirklich die optimale Wahl dar, bevor es mit vollem Magen wieder ins Wasser geht? Oft raten Eltern Ihren Kleinen, nach solch einer Mahlzeit eine halbe Stunde zu warten, selbst wenn Kinder dafür oftmals zu ungeduldig sind. In Punkto Ernährung vor, während und nach dem Schwimmbad gelten jedoch noch viele weitere wichtige Regeln. So können Sie den ganzen Tag mit viel Energie im Bad oder eigenen Pool verbringen.

1. Nehmen Sie vor dem Schwimmen leichte Mahlzeiten zu sich

Mit leerem Magen können Sie nicht genug Energie zum Schwimmen und Tauchen aufbauen. Dennoch sollte darauf geachtet werden, nicht zu viel oder zu fettiges Essen einzunehmen. Andernfalls wird der Körper müde, träge und steht unter zusätzlicher Belastung, da er mit der Verarbeitung der Mahlzeit beschäftigt ist und die Verdauung stark arbeitet. Somit ist es ratsam, Ihrem Körper vor dem Sprung ins Wasser noch etwas Zeit zu geben. Vermeiden Sie auch den Verzehr großer Mengen Kaffee, denn dieser hat eine harntreibende Wirkung und zwingt Sie öfter dazu, die Toilette aufzusuchen.

2. Nahrungsmittel ausreichend kühlen

Zur Vermeidung schnell verderblicher Lebensmittel, sollten diese gut gekühlt werden. Für Unterwegs eignet sich beispielsweise eine Tragebox mit Kühl-Akkus oder gefrorenen Getränke-Behältern. Zusätzlich wird durch die Kühlung die Bakterienbelastung reduziert. Wenn Sie sicher sind, dass die Kühlbox den Schwimmbadbesuch gut übersteht, können Sie in dieser Sandwiches und Jogurt aufbewahren. Prüfen Sie Ihre Lebensmittel dennoch gründlich, bevor Sie diese verzehren.

3. Risikofreie, gesunde Ernährung

Nahrungsmittel, die Mayonnaise enthalten, sollten für einen Badetag gänzlich gestrichen werden. Andernfalls besteht das Risiko, dass Sie sich bei unzureichender Kühlung durch die auf der Zutatenliste enthaltenen, salmonellenanfälligen Eier den Magen verderben und sich vergiften. Auch Produkte, die schneller verderblich sind, sollten vermieden werden. Dazu zählen cremige Desserts, wie Tiramisu mit Mascarpone oder Sahne. Sandwiches mit Remoulade oder Mayonnaise sollten idealerweise nie ungekühlt gegessen werden.

4. Alternativen zu Süßigkeiten

Viele Sportler machen es bereits vor. Sie setzen auf fördernde Vitamine und Mineralstoffe, um Ihre Leistung zu steigern. Auch vor und nach dem Schwimmbadbesuch sind Paprika, Möhren und Gurken eine ideale Alternative zu ungesunden Süßigkeiten und deftigen Nahrungsmitteln. Obst bietet sich ebenfalls gut an, wobei dieses Fruchtzucker enthält. Anhand dessen sollten Sie nicht zu viel zu sich nehmen und lieber Speisen mit Gemüse bevorzugen.

5. Essen Sie regelmäßig

Ihr Körper ist jederzeit darauf eingestellt, Nahrung zu erhalten. Aus diesem Grund ist das Essen in regelmäßigen Abständen äußerst wichtig, sonst wird der Stoffwechsel unterbrochen und Körper nicht mit ausreichend Energie versorgt.

6. Hören Sie auf Ihren Körper

Ein Tag im Gartenpool oder Schwimmbad kann den Körper viel Kraft kosten und anstrengend sein. Achten Sie daher stets auf Anzeichen einer zu hohen Belastung und gehen nicht mit einer Erkältung oder ähnlichen, ansteckenden Krankheiten ins Wasser. Besonders im hohen Alter kann die eigene Leistung schnell überschätzt werden. Sie kennen Ihren Körper jedoch am besten und wissen, wann Sie das Schwimmbecken lieber verlassen und wieder neue Energie tanken sollten.

7. Das sollten Sie nach dem Schwimmen beachten

Ein erschöpfter Körper nach dem Schwimmsport ist vollkommen normal, da sich die gespeicherten Nährstoffe reduziert haben und der Energielevel gesunken ist. Warten Sie jedoch wenige Minuten ab, bevor Sie Ihrem Körper wieder einen Nachschub an Nährstoffen zugeben. Isotonische Sportgetränke, Fruchtriegel oder kleine Snacks helfen dabei, den Energiehaushalt schnell wieder aufzubauen. Seien Sie sich jedoch dessen bewusst, dass diese Nahrungsmittel keine vollwertige Mahlzeit ersetzen. Um die Muskelregeneration zu fördern, ist proteinreiches Essen, wie Puten-, Rind- oder mageres Hühnerfleisch sowie Fisch empfehlenswert.

Ihr POOLSANA-Team